Blog der Regionalgruppe Nürnberg

08.03.2016 // 17:13

Energie zum Lernen - Nürnberger Ingenieure engagieren sich für eine Schule in Bangladesch

Previous Next

19.11.2013 08:53

Bangladesch, Durgapur – Die Ingenieure ohne Grenzen e.V., Regionalgruppe Nürnberg, beginnen ein neues Projekt, das die Grundschule Nomuna in Bangladesch in den Fokus nimmt.

Ziel ist es den Schulneubau mit ausreichend Strom aus Photovoltaik für Licht und fließend Wasser zu versorgen. Bei diesem Projekt arbeiten die Ingenieure mit dem Verein Akankha – Vision für Bangladesch zusammen, der den Unterhalt der Schule gewährleistet.

Die Grundschule Nomuna liegt in der ländlichen Region Jessore District des südasiatischen Staates Bangladesch und wurde im Jahr 2012 mit Unterstützung des Vereins Akankha errichtet.  Sie soll ab Anfang 2014 den regulären Betrieb aufnehmen und über 100 Schulkinder beherbergen. Im November 2013 reisen nun zwei Mitglieder der Regionalgruppe Nürnberg, Richard Koch und René Dmoch, im Rahmen einer Erkundung nach Bangladesch, um sich vor Ort ein Bild der Situation zu machen und die Elektrifizierung der Schule vorzubereiten.

Die Erkundung soll in erster Linie klären, welche Rahmenbedingungen tatsächlich bestehen und welche Probleme für die Schul- und Dorfgemeinschaft vordringlich sind und wie sich die Situation nachhaltig verbessern lässt. Darüber hinaus wird sich das Projektteam viel Zeit dafür nehmen, die Elternbeiräte der Schule kennen zu lernen und Kontakte zu Verwaltungen und Partnervereinen zu knüpfen.

Keine einfache Aufgabe für das Team rund um die Studenten René Dmoch und Richard Koch. Sie müssen tief in eine andere Kultur eintauchen, viele Menschen innerhalb kurzer Zeit kennen lernen und Vertrauen auf- und Vorbehalte abbauen. Zudem ist Bangladesch ein relativ armes Land, dessen Infrastruktur wenig entwickelt ist. So ist die öffentliche Stromversorgung chronisch unzuverlässig – Stromausfälle von sechs Stunden und mehr sind die Regel – und in weiten Teilen des Landes auch gar nicht vorhanden. Auch Kommunikation und Verkehr stellen Herausforderungen dar – Umstände, die viele Ingenieure ohne Grenzen aus ihren Projekten kennen, die aber für die jungen Studenten neu sind.

„Wir haben großen Respekt vor der vor uns liegenden Aufgabe! Vor allem über die kulturellen Hürden und Fallstricke mache ich mir aktuell viele Gedanken. Aber wir wurden durch Workshops zu solarer Energietechnik und Projektmanagement in der Entwicklungszusammenarbeit gut auf unsere Reise vorbereitet. Auch der Austausch mit erfahrenen Projektleitern innerhalb unserer Regionalgruppe hilft.“ So René Dmoch.

Erst nach ihrer Rückkehr aus Bangladesch beginnt die eigentliche Arbeit am Projekt. Dann gilt es zu planen, zu koordinieren, Schulungsunterlagen zu entwickeln und die Geldmittel zu beschaffen. Die Installation der Anlage kann daher frühestens Mitte bis Ende nächsten Jahres erfolgen. Aber für das Schuljahr 2014/2015 soll es dann Licht und eventuell Wasser in den Klassenzimmern von Nomuna geben.

Weitere Blog-Einträge


19.11.2017 // 14:43

Afrika Festival in Nürnberg

Mitte Juni fand bereits zum achten Mal das inzwischen bestens eingeführte Afrika Festival Nürnberg unter der Theodor-Heuss-Brücke im Pegnitztal statt. Auf der Bühne...

Mehr erfahren

22.02.2017 // 18:46

Rückblick: Stand auf den Weihnachtsmärkten in Erlangen und Forchheim

In der Woche vor Weihnachten letztes Jahr war die Regionalgruppe Nürnberg drei Tage in Erlangen auf dem Altstädter Kirchplatz und zwei Tage in Forchheim mit einem Stand...

Mehr erfahren

08.02.2017 // 18:29

Rückblick: Infostand auf dem VDI Recruiting Day

Am 19. Oktober war die Regionalgruppe Nürnberg erstmals auf dem VDI Recruiting Day in Nürnberg vertreten. Der wieder in Gang gebrachte Spendenautomat feierte auch seine...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:29

27.01.2016 - Info-Veranstaltung in Nürnberg

23.06.2014 17:02 Alle Interessierten sind herzlich zur Info-Veranstaltung der Regionalgruppe Nürnberg eingeladen. Mittwoch, 27.01.2016 18:00 Uhr Raum KA.202 Technische...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:28

Besuchen Sie uns auf der Langen Nacht der Wissenschaften

Besuchen Sie uns auf der Langen Nacht der Wissenschaften Die Regionalgruppe Nürnberg präsentiert sich im Foyer der Verfahrenstechnik, Cauerstr. 4, im Südgelände der Uni...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:26

Wiederaufbauhilfe in Nepal – Erkundung beendet, Projektplanung läuft

16.09.2015 12:46 Die Erkundung für das Projekt „Wiederaufbauhilfe Nepal“ fand vom 16.09. bis 30.10.2015 statt. Christoph Volkmar und Roland Suhr reisten zum Projektort...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:19

4.000 Kilometer Radeln für Wiederaufbau in Nepal

25.06.2015 17:26 Am Sonntag, den 28. Juni, starten Christian Tews und Uwe Fürbeth Ihre Benefiz-Radtour ChainReact-Ing 2015. Startschuss ist um 10 Uhr vor dem "Schönen...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:16

Michael Bolland erhält EhrenWert Preis der Stadt Nürnberg

23.03.2015 18:08 Am 25. März 2015 erhielt unser Mitglied Michael Bolland den EhrenWert Preis der Stadt Nürnberg für seinen Einsatz bei Ingenieure ohne Grenzen. Besonders...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:15

Fernsehbeitrag in der Frankenschau

Florian Enzenberger 28.01.2014 12:17 In der Frankenschau ist ein Beitrag über unser Solarstromprojekt in Nicaragua gesendet worden. Das Video ist in der...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:09

Projekt "Solarstrom für Los Guatuzos" erfolgreich abgeschlossen!...

19.11.2013 09:09 Mitte November 2013 sind die Ingenieure ohne Grenzen der Regionalgruppe Nürnberg nach erfolgreicher Projektumsetzung aus Nicaragua zurückgekommen...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:08

Ingenieure radeln für Nicaragua

31.07.2013 15:54 Nürnberg – Sieben europäische Staaten, sieben Hauptstädte und 3103 Kilometer mit dem Rad zurücklegen – das ist das ehrgeizige Ziel von zwei Nürnberger...

Mehr erfahren

08.03.2016 // 17:05

545 Kilometer für Äthiopien

28.06.2013 09:36 Rothenburg ob der Tauber – Ingenieure ohne Grenzen und Mitarbeiter der Elektrolux AG sammeln beim Rothenburger Halbmarathon über 2000 Euro für den guten...

Mehr erfahren