Ihre Spende hilft!

Previous Next

Blog des Projekts Uganda: Sauberes Wasser für den Distrikt Rakai

25.01.2019 // 21:22

Funktion einer solarbetriebenen Brunnenpumpe

Previous Next

Hingegen der mit der am weitläufigsten gängigen Methode Wasser zu fördern, der Handpumpe, wird in diesem Projekt eine moderne Variante der Wasserförderung verwendet. Zum einen ist die Förderhöhe der handbetriebenen Pumpe stark limitiert und die Betätigung meist mit erheblichem Kraft- und Zeitaufwand verbunden. Zum anderen sind die Wassermengen ebenfalls begrenzt. Die Topologie in Minziiro mit 100 Höhenmetern Unterschied zwischen Unter- und Oberdorf, sowie die hohe Anzahl an Begünstigten, hat die Projektgruppe dazu bewegt, ein System mit solarbetriebener Pumpe zu verwenden.
Bei dieser Pumpenart wird die nötige Energie zum Fördern des Wassers über Solarpanels (9) gesammelt. Der Solarstrom wird in einen Controller (1) eingespeist. Dieser generiert aus dem Gleichstrom der Solarpanels Wechselstrom. Dieser wird zum Betreiben des Pumpkörpers (2), der sich im Brunnen unterhalb der Wasserlinie befindet, benötigt. Durch die Rotationsbewegung des Pumpkörpers entsteht ein Volumenstrom, der den auf dem Berg befindlichen Speichertank über Rohrleitungen (5) mit Wasser füllt. Für die einfache Wartung und zur Sicherung des Pumpkörpers ist dieser mit einem Seil (6) an einem Befestigungspunkt verbunden. Um eine möglichst hohe Langlebigkeit zu erreichen, ist das System mit Sensoren ausgestattet. Der Pumpkörper muss bei Betrieb immer von Wasser umgeben sein, andernfalls kann es sehr schnell durch Reibung und Hitzeentwicklung zum Ausfall der Pumpe und somit zum komplett Ausfall des Systems kommen. Der Trockenlaufsensor (4) ermittelt den Wasserstand im Brunnen und gibt ein Signal an den Controller weiter. Dieser aktiviert dann bei entsprechendem Signal die Pumpe. Die Pumpe erreicht ihre höchste Effektivität indem sie möglichst lange Zeit am Stück Wasser fördert. Um eine Beschädigung des teuren Pumpkörpers in jedem Fall zu verhindern, wird ein zweiter Trockenlaufsensor (10) verbaut. Zum weiteren Schutz gegen Verschmutzungen und damit möglichen Beschädigungen wird der Pumpkörper von einem Sieb (3) umgegeben, welches größere Partikel von der Pumpeinheit fernhält. Das System stellt über einen Schwimmsensor (8) im Tank fest, ob Wasser benötigt wird oder nicht. Dieser Sensor verhindert, dass der Tank überläuft und Wasser unnötig verschwendet wird. Zur selbständigen Überwachung des Systems und auch als Kontrollstelle, wie gut der Brunnen angenommen wird, ist ein Wasserzähler (7) verbaut. Die Technik innerhalb des Controllers prüft ob sich bei angeschalteter Pumpe der Wert des Wasserzählers ändert. Falls das nicht der Fall ist, zeigt das System einen Fehler an und stellt die Pumpe ab, um einen Schaden zu verhindern.
Die neusten Solarpumpencontroller haben noch einen weiteren Vorteil gegenüber herkömmlichen Handpumpen. Mittels einer Verbauten SIM-Karte ist es möglich die Wasserbedarfe, Fehlermeldungen, Stillstandzeiten über jeden Tag auszuwerten, welches die Evaluierung des Systems über lange Zeit und ohne Mehrkosten ermöglicht.
Somit ist ein nachhaltiges, fortschrittliches und nahezu wartungsfreies System für die Dorfbevölkerung verfügbar, welches die Lebensqualität deutlich verbessert.

Weitere Blog-Einträge


25.12.2018 // 21:41

Vielen Dank für das Interesse und die Unterstützung im Jahr 2018

Liebe Spenderinnen und Spender, vielen Dank für das Interesse und die Unterstützung im Jahr 2018. Wir wünschen euch frohe Weihnachten, entspannte Feiertage und einen...

Mehr erfahren

22.12.2018 // 13:10

Am 17.12. wurde die geoelektrische Erkundung durchgeführt

Die Ergebnisse werden uns in den nächsten Tagen durch die Fachfirma, die die geoelektrische Erkundung durchgeführt hat, zugeschickt. Danach kann dann der genaue Standort...

Mehr erfahren

23.11.2018 // 20:36

Ausschreibung für geoelektrische Erkundung

Bevor der Brunnen für das geplante Wasserversorgungssystem gebohrt werden kann, muss der Standort der Brunnenbohrung sorgfältig ausgewählt werden. Dafür lassen wir eine...

Mehr erfahren

09.10.2018 // 21:00

Die finale Planungsphase hat begonnen.

Nachdem wir uns die ersten Monate diesen Jahres intensiv damit beschäftigt haben, ob das Projekt "Sauberes Wasser für den Distrikt Rakai/Uganda" in dieser großen...

Mehr erfahren

03.01.2018 // 14:21

Weihnachten und das neue Jahr stehen vor der Tür

Dies bedeutet für uns, dass nicht nur eine besinnliche Weihnachtszeit im Kreise unserer Liebsten vor uns liegt, sondern auch ein ereignisreiches Jahr hinter uns. Für...

Mehr erfahren

19.10.2017 // 20:41

Die Implementierung steht vor der Tür.

Die nächste Ausreise zur Implementierung steht vor der Tür. Im November soll der erste Brunnen gebohrt werden und damit die Grundlage für das neue...

Mehr erfahren

08.08.2017 // 20:06

Neuigkeiten aus Rakai, Uganda

Es gibt Neuigkeiten: Nach der erfolgreich durchgeführten Erkundung stecken wir schon seit April mitten in der Planung der Umsetzung des Projektes. Die Ergebnisse der...

Mehr erfahren

22.02.2017 // 20:18

Vorbereitung des Pumptests

Am 21.02.17 hatten wir bereits ein erfolgreiches Gespräch mit Watertech Services Ltd. geführt. Dies ist die Firma aus Uganda, die den Pumptest durchführen wird. Für den...

Mehr erfahren

22.02.2017 // 20:12

Update Uganda

Endlich geht es weiter. Nach erfolgreichem Spendensammeln beginnt morgen die zweite Phase der Erkundung: Wir werden nach Uganda fliegen, um das Projekt weiter...

Mehr erfahren

25.12.2016 // 10:37

Rückblick

Die letzten Wochen waren sehr arbeitsintensiv. Die Daten wurden ausgewertet und für das weitere Vorgehen wurde eine Strategie überlegt. Was ist genau geplant: Im Dorf...

Mehr erfahren

25.12.2016 // 10:32

2. Erkundungsbericht aus Uganda

Eine sehr erfolgreiche Erkundung liegt hinter uns. In den zwei Wochen, in denen wir im Projektgebiet unterwegs waren, konnten wir Gespräche mit der Dorfbevölkerung...

Mehr erfahren

25.12.2016 // 10:26

1. Erkundungsbericht aus Uganda

Hier folgen die ersten Neuigkeiten aus der Erkundung. Seit fast einer Woche befindet sich ein Team der Regionalgruppe Hannover in Uganda und macht eine Bestandsaufnahme...

Mehr erfahren