Ihre Spende hilft!

Previous Next

UGA-IOG06

07.05.2019 // 08:32

Uganda: MAZZI! - Wasser für die Adolph Mukasa Schule und die Bewohner in Lwezo

Durch den Ausbau des Versorgungssystems soll die Adolph Mukasa Schule und künftig auch das Dorf Lwezo das ganze Jahr über ausreichendes Wasser verfügen können


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Lwezo Village District, Uganda
  • Zielgruppe: ca. 300 Kinder der KiTa und Schule „Adolph Mukasa“, sowie die 300 Dorfbewohner in Lwezo
  • Zeitraum: 11/2015 bis 12/2017
  • Partnerorganisation: Adolph Mukasa Foundation
  • Projektvolumen: ca. 20.000 Euro
  • Projektkategorien: 

Ausgangssituation

Die wirtschaftliche Entwicklung vergab Uganda vor zehn Jahren den Titel als Musterland Ostafrikas. Jedoch blieben viele Menschen vor allem im ländlichen Raum von diesem Wachstumsprozess ausgeschlossen. Die Bevölkerung des Bumbala Disctric im Südwesten des Landes wird nach wie vor von den Folgen extremer Armut und hohen AIDS-Raten betroffen. Trotz ausreichender Niederschläge im Jahr bleibt der Wasserbedarf der Einwohner ungedeckt, da nur wenige Haushalte und Einrichtungen mit der benötigen Infrastruktur zur Wasserlagerung ausgestattet sind.

Im Dorf Lwezo versucht die Adolph Mukasa Schule den Kindern im Alter von 3 bis 14 Jahren eine gute Bildung zu ermöglichen, damit sie den Armutszyklus durchbrechen können. Das derzeitige Wasserversorgungssystem der Schule ist unzureichend und ineffizient für eine ganzjährige Versorgung. Weil die Zisternen schon vor dem Anfang der Trockenzeit leer bleiben, sind die Schulkinder und Angestellte dazu gezwungen, mehrmals am Tag 2 bis 3 km bis zur nächsten Wasserquelle zu laufen. Diese Zeit fehlt zum Lernen und für andere Arbeiten. Zudem sind insbesondere Mädchen durch sexuelle Übergriffe auf dem Weg zum Wasserholen gefährdet.

Projektbeschreibung

Ziel von Ingenieure ohne Grenzen ist es, die Lern- und Lebensbedingungen der Kinder und der Dorfbewohner in Lwezo zu verbessern. Im Rahmen einer technologieunabhängigen Erkundung im Dorf Lwezo wurden die notwendigen Informationen über Wasserbedarf, Dargebot und örtliche Gegebenheiten zusammengetragen.

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Adolph Mukasa Foundation (AMF) hat sich Ingenieure ohne Grenzen e.V. zum Ziel gesetzt, die Wasserversorgung an der Adolph Mukasa Schule durch den Bau von drei Zisternen mit 30m³ zu verbessern. Hierfür wurde die lokale Baufirma BATECAL Construction Services beauftragt, die unter der Aufsicht des Ingenieurs Abaasi Sekajugo bereits Hochtanks an der Adolph-Mukasa Schule errichtet hat.

Das Projekt ist Teil des Programmes "Grundversorgung für Schulen - Wasser. Strom. Sanitär.".

 

Dieses Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Wir bedanken uns bei allen Menschen, die uns mit ihrer Mitarbeit und ihren Spenden unterstützt haben, um dieses Projekt zu realisieren.