TZA-Zisternen

23.03.2017 // 17:25

Tansania: Zisternen für Tansania

Seit 2008 unterstützt Ingenieure ohne Grenzen die tansanische Nichtregierungsorganisation MAVUNO Project beim Bau von Regenwasserzisternen. Der erfolgreiche Projektansatz wurde 2011 als "Ausgewählter Ort" im Rahmen der Initiative Deutschland – Land der Ideen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ausgezeichnet.

 


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Tansania, Region Kagera
  • Spendenkürzel: TZA-Zisternen
  • Zielgruppe: ländliche Bevölkerung der Region
  • Zeitraum: 12/2008
  • Partnerorganisation: MAVUNO Projekt
  • Projektvolumen: ca. 240.000 Euro
  • Projektdatenblatt als PDF: PDF icon projektdatenblatttza-zisternen.pdf
  • Projektkategorien: 

Ihre Spende hilft - Spenden Sie jetzt für dieses Projekt!


Ausgangssituation

Viele Familien in ländlichen Regionen im Nordwesten Tansanias, haben nur sehr eingeschränkten Zugang zu sauberem Wasser. Zum einen grundsätzlich wegen der schlechten Qualität des verfügbaren Wassers, zum anderen wegen der großen Entfernungen zu den Wasserstellen. Das durchschnittliche Jahreseinkommen einer Familie beträgt rund 240 Euro, das sie zumeist über Subsistenzlandwirtschaft erzielen. So kommt es, dass vor allem die ärmeren Bewohner der Region Wasser aus kleinen stark verschmutzten Wasserlöchern entnehmen müssen, um den Bedarf ihrer Familien zu decken. Ingenieure ohne Grenzen setzt hierbei auf geschlossene Wasserzisternen, die Regenwasser während der Regenzeit auffangen. Diese stellen eine effektive Lösung dar, um die Lebenssituation nachhaltig zu verbessern.

Projektbeschreibung

Seit 2008 unterstützt Ingenieure ohne Grenzen die tansanische Nichtregierungsorganisation MAVUNO Project beim Bau von Regenwasserzisternen. Der erfolgreiche Projektansatz wurde 2011 als „Ausgewählter Ort“ im Rahmen der Initiative Deutschland – Land der Ideen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ausgezeichnet. Die Verbesserung der Wasserqualität hat einen direkten Einfluss auf die hygienischen Zustände und die Gesundheit der Bevölkerung (Eindämmung von Malaria und Durchfallerkrankungen). Dies wird zusätzlich durch Hygieneschulungen unterstützt: Die Menschen werden über die Bedeutung von sauberem Wasser und die positiven Folgen für ihre Gesundheit aufgeklärt.

Des Weiteren werden die lokalen Arbeiter und Zisternenbesitzer mittels einer gesonderten Trainingskomponente aus- und fortgebildet. Für den Bau von einer Zisterne werden ca. 2.700 EUR benötigt. Die Menschen vor Ort sind aktiv in den Bau involviert und tragen einen Eigenanteil, eine Förderung durch Spenden ist jedoch noch notwendig.

Mit dem Bau einer Zisterne werden 25 Menschen dauerhaft mit sauberem Wasser versorgt. Neben der Verbesserung der Wasserqualität gibt es noch einen wertvollen Nebeneffekt: Durch das Errichten von weiteren Zisternen entfällt das zeitaufwendige Wasserholen, wodurch mehr Kinder zur Schule gehen und Erwachsene mehr Zeit zum Arbeiten haben.

Unterstützen können Sie dieses Projekt mit einer Spende auf das unten angegebene Konto.