Ihre Spende hilft!

Previous Next

TZA-IOG26

17.02.2017 // 16:37

Tansania: Biogas Support für Tansania

Im Nordosten von Tansania kochen viele Haushalte noch auf offenem Holzfeuer, die Gesundheitsbelastung für Frauen und Kinder ist hierdurch sehr hoch. Biogas als alternative Energiequelle kann hier eine deutliche Minderung der Belastung bewirken und Gleichzeitig zum Erhalt der Waldbestände beitragen. Ingenieure ohne Grenzen arbeitet gemeinsam mit MAVUNO Project daran die Situation zu verbessern, der Ausbau von Kompetenz vor Ort und die weitere Verbreitung der Technilogie sind primäre Ziele des Projektes.


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Karagwe, Kagera, Tansania
  • Spendenkürzel: TZA-IOG26
  • Zielgruppe: Bevölkerung der Region
  • Zeitraum: 06/2014
  • Partnerorganisation: MAVUNO Project
  • Projektvolumen: ca. 130.000 Euro
  • Projektdatenblatt als PDF: PDF icon projektdatenblatttza-iog26.pdf
  • Projektkategorien: 

Ihre Spende hilft - Spenden Sie jetzt für dieses Projekt!


Ausgangssituation

In den ländlichen Regionen Tansanias wird oft noch auf 3-Stein-Feuerstellen gekocht, das benötigte Holz wird aus den Waldbeständen entnommen und zu Holzkohle verarbeitet oder direkt zum Kochen genutzt. Die Nutzung der Ressource Holz als Energieträger hat hier vielfältig negative ökologische, soziale und ökonomische Auswirkungen.

 

Der hohe Verbrauch von Holz führt zu einem Rückgang der Waldbestände, in Tansania handelt es sich dabei jährlich um eine Fläche von 400.000 Hektar. Dieser Verlust hat schwerwiegende ökologische und ökonomische Folgen: der entwaldete Boden ist nicht mehr ausreichend vor den kurzen aber starken Niederschlägen geschützt und wird erodiert, das Regenwasser dringt nur noch in geringer Menge in den Boden ein. Hierdurch wird die Leistungsfähigkeit des Ökosystems hinsichtlich der Nutzbarkeit als Standort für die Nahrungsmittelproduktion gemindert, auch der Artenrückgang wird beschleunigt.

Die Nutzung von Holz als Energieträger hat auch soziale und gesundheitliche Auswirkungen. Frauen und Kinder sind täglich mehrere Stunden mit dem Sammeln und Zusammentragen von Holz beschäftigt oder müssen Geld für die Beschaffung von Brennmaterial aufwenden. Zusätzlich ist die Rauchentwicklung bei herkömmlichen Feuerstellen stark gesundheitsgefährdend. Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation sterben jährlich in Afrika circa 400.000 Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung in ihren Hütten.

Projektbeschreibung

Um den negativen Auswirkungen entgegenzutreten wurde das Projekt BiogaST – Biogas support for Tansania ins Leben gerufen. Ziel des Projektes ist eine Schaffung eines Kompetenzzentrums zur Nutzung der Biogastechnologie in Kagera. Durch intensive Forschungsarbeit in den vergangenen Jahren sind heute die Grundlagen gelegt, um das Projekt wirkungsvoll umzusetzen.

In zwei Schritten werden sowohl auf dem institutionellen Level (Mädchenschule in Kagera) als auch bei Privathaushalten Biogasanlagen gebaut, wodurch der Mehrwert der Technologie demonstriert wird und der Umgang geschult werden soll. Als Kompetenzzentrum wird der Projektpartner MAVUNO Project späteren Biogasinteressenten eine umfassende Beratung einschließlich baulicher Umsetzung anbieten können. Das Angebot reicht dabei von größeren Anlagen für Institutionen bis zu kleineren Anlagen für Privathaushalte.

Das BiogaST Projekt wird in Zusammenarbeit mit MAVUNO Project umgesetzt und von der der BayWa Stiftung gefördert.

Da das Projekt noch nicht vollständig finanziert ist, freuen wir uns über weitere Spenden! Damit wir Ihre Spende dem Projekt zuordnen können, geben Sie bitte das Spendenkürzel TZA-IOG26 an!