TZA-IOG23_01

07.05.2019 // 08:43

Tansania: Energizing Education - Stromversorgung für ein Kinderzentrum

Wir versorgen ein Zentrum zur Vorschulerziehung und Jugendarbeit in Tansania mit elektrischer Energie, damit die Kinder und Jugendlichen eine verbesserte Bildung erhalten.


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Mapanda, Iringa Region, Tansania
  • Zielgruppe: Kinder und Jugendliche, sowie deren Lehrer bzw. Betreuer in Mapanda
  • Zeitraum: 10/2014 bis 12/2015
  • Partnerorganisation: Südliche Dioziöse der Evangelischen Lutheranischen Kirche von Tansania (ELCT-SD)
  • Projektvolumen: ca. 12.500 Euro
  • Projektdatenblatt als PDF: PDF icon projektdatenblatttza-iog23.pdf
  • Projektkategorien: 

Ausgangssituation

Mapanda liegt in Tansania südlich von Iringa in einer relativ abgelegenen gebirgigen Gegend, in der keine öffentliche Stromversorgung zur Verfügung steht. Der Projektpartner, die Südliche Diözese der Evangelischen Lutheranischen Kirche von Tansania (ELCT-SD) mit Sitz in Njombe, hat in Zusammenarbeit mit der Dorfbevölkerung ein Zentrum zur Vorschulerziehung und Jugend­arbeit eingerichtet. Im Zentrum sollen etwa 150 Kinder im Vorschulalter betreut werden. Parallel dazu wird das Zentrum zukünftig für Kinder und Jugendliche der höheren Altersstufen Angebote der Jugendbetreuung bereitstellen.

Projektbeschreibung

Teil des Gesamtkonzeptes ist die Ausstattung des Zentrums mit einer Elektrizitätsversorgung. Davon verspricht sich der Projektpartner unter anderem Möglichkeiten der abendlichen Nutzung des Zentrums und des Einsatzes von Kommunikations- und Informationstechnik. IOG erhielt eine Anfrage zur Planung und Umsetzung einer angepassten Stromversorgungsmöglichkeit. Die im November 2014 durchgeführte Erkundungsreise zeigte, dass in Zusammenarbeit mit den späteren Nutzern in Mapanda und einer zur ELCT-SD gehörenden Berufsschule in Mafinga (Mafinga Lutheran Church Vocational Training Center) sehr gute Voraussetzungen für die weitere Umsetzung des Vorhabens bestehen. Eine Begleitung des Projektes durch tansanische Nicht­regierungsorganisationen (NGO) zur Vereinfachung der Kommunikation mit der Nutzergruppe befindet sich in Planung. Erste Kontakte zu den NGO’s KASO und SHIPO, die durch gemeinsam zu entwickelnde Workshops bzw. Fortbildungsveranstaltungen in die Implementierung mit einbezogen werden sollten, wurden geknüpft.  

Die Begünstigten der zu installierenden Stromversorgung sind Kinder und Jugendliche sowie deren Betreuer und Lehrkräfte im Ort Mapanda. Ziel ist die Steigerung der Betreuungsqualität sowie das Schaffen von Grundlagen für den Einsatz moderne Bildungsmittel. Als übergeordnetes Ziel ist zu verstehen, dass über verbesserte Bildungsmöglichkeiten und pädagogische Begleitung die Armut zu verringert und die markanten sozialen Probleme (hoher Anteil an Waisen und Halbwaisen) abgefedert werden.

Dieses Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Wir bedanken uns bei allen Menschen, die uns mit ihrer Mitarbeit und ihren Spenden unterstützt haben, um dieses Projekt zu realisieren.