Ihre Spende hilft!

Previous Next

TGO-IOG02

20.07.2018 // 10:29

Togo: Wasserversorgung für einen Kindergarten

Wir versorgen einen Kindergarten in Togo mit Wasser, um den Kindern vor Ort Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen.


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Tomegbé, Togo
  • Zielgruppe: Kindergartenkinder, Eltern und ErzieherInnen
  • Zeitraum: 06/2014 bis 11/2017
  • Partnerorganisation: AGBE - Perspectives for West Afrika e.V., ASMERADE
  • Projektvolumen: ca. 21.000 Euro
  • Projektdatenblatt als PDF: PDF icon projektdatenblatttgo-iog02.pdf
  • Projektkategorien: 

Ausgangssituation

Tomegbé ist ein kleines Dorf im Westen von Togo. Die landwirtschaftliche Bebauung beruht hier meistens auf Kakao und Kaffee. Ende 2010 konnten durch den Verein AGBE in Zusammenarbeit mit dem Bürgerschaftsverein ASMERADE die ersten Kindergartengebäude gebaut werden, in denen inzwischen ca. 120 Kinder betreut und mit regelmäßigen warmen Mahlzeiten versorgt werden. Das notwendige Wasser muss täglich durch die Frauen des Dorfes von einem weit entfernten Fluss herangetragen werden. In Trockenperioden sind die Flussläufe oft austrocknen, sodass das benötigte Wasser an einem privaten Brunnen im Dorf gekauft werden muss. Damit der Kindergarten dauerhaft mit sauberem Wasser versorgt ist, wird eine eigene Anlage gebaut. So entfallen für die ErzieherInnen weite Wege zu den Wasserquellen und ermöglicht somit eine intensivere Betreuung der Kinder. Gleichzeitig kann sauberes Wasser dazu beitragen, die Kinder vor schweren Krankheiten wie Diarrhö, Magen- und Darminfektionen, etc. zu schützen.

Projektbeschreibung

Ziel des Projektes ist, in Zusammenarbeit mit den DorfbewohnerInnen eine Wasserversorgung für die Kindertagesstätte zu errichten. Der Kindergarten entlastet Familien, die bis zu acht Kinder haben und parallel auf dem Markt und in der Landwirtschaft arbeiten. Zudem können die ältere Kinder, die bisher auf ihre kleineren Geschwister aufpassen mussten, die Grundschule besuchen.

Um die Begebenheiten vor Ort zu prüfen und geeignete Strategien zu entwickeln, flogen zwei Mitglieder von Ingenieure ohne Grenzen im November 2013 nach Togo. Dort stellte sich der Bau einer Zisterne als die geeignetetste Lösung für das Projekt heraus. In einer Zisterne kann ausreichend Regenwasser aufgefangen werden, so dass dem Kindergarten das ganze Jahr über sauberes Wasser zur Verfügung steht.

Der Zisternenbau erfolgte im Februar 2016 unter Anwesenheit von wiederum zwei Mitgliedern unserer Regionalgruppe. Gut ein Monat Bauzeit mit hauptsächlich lokalen Materialien und Arbeitskräften aus Tomegbé war nötig, um die Wasserversorgung ab der nächsten Regenzeit zu sichern. Wir danken nochmals allen Unterstützern, die die erfolgreiche Realisierung des Projektes ermöglicht haben.

Dieses Projekt wird von der Georg Kraus Stiftung unterstützt.

Eine weitere Zusammenarbeit mit den Partnern in Togo ist geplant. Bei der nächsten Reise im Februar/März 2017 soll die Evaluierung der Zisterne erfolgen. Es soll einen Workshop zur Reinhaltung und Instandhaltung gegeben werden und der aktuelle Zustand der Zisterne soll dokumentiert werden. Gleichzeitig werden erste Erkundungen für mögliche Nachfolgeprojekte durchgeführt.