Blog des Projekts Ruanda: Wasserversorgung der Schule Groupe Scolaire de Karambi

15.02.2019 // 14:20

Bericht Speyer - Workshop Edith Stein Gymnasium - 25.01.2019

Previous Next

Am Morgen des letzten Schultages vor den Winterferien in Rheinland-Pfalz, nahmen knapp 600 Schülerinnen des Edith Stein Gymnasiums in Speyer an einem Workshop der Ingenieure Ohne Grenzen teil. Sieben IoGler der Regionalgruppe Berlin reisten dafür am Vortag an, um persönlich die generellen Arbeit von IoG sowie das Wasserversorgungsprojekt vorzustellen, welches an der Partnerschule “Group Scolaire de Karambi” in Ruanda derzeit geplant und perspektivisch durchgeführt wird. Neben der Projektvorstellung kamen auch die Themen Wasser, Sanitär und Hygiene (kurz: WASH) zur Sprache: Was macht eigentlich ein Ingenieur? Wo genau liegt Ruanda? Wieviel Liter verbrauchen wir in Deutschland durchschnittlich am Tag? Und wofür? Welche Quellen für Wasser gibt es und wie lassen sie sich erschließen? Ist Wasser gleich Wasser? Diese und weitere Fragen konnten die Schülerinnen der Sekundarstufe I in einer spielerischen Quiz-Atmosphäre, bei gemeinschaftlichem Schätzen und während des Mini-Wasser-Runs beantworten und vertiefen. Viele Aspekte der Wasserknappheit und -relevanz wurden auf diesem Wege kinderfreundlich dargestellt und dabei dennoch nicht die Ernsthaftigkeit der Folgen einer mangelnden Wasserversorgung vernachlässigt. Ein weiterer Schwerpunkt lag außerdem auf der Bedeutung internationaler Kompetenzen in der Entwicklungszusammenarbeit - aber auch im Alltag eines bzw. einer jeden. Dazu wurden einfache aber einleuchtende Anekdoten erzählt, mit denen jede der Schülerinnen wohl bereits selbst zu tun hatte z.B. Pink als Lieblingsfarbe aller Mädchen. Außerdem konnte mit Hilfe eines weiteren Spiels auf die Diversität und Vielschichtigkeit selbst einfachster Sachverhalte hingewiesen werden und die Schülerinnen konnten dazu ermuntert werden genauer hinzuschauen und z.B. kulturell geprägte Unterschiede besser zu verstehen und zu akzeptieren.

 

Die Schülerinnen der Sekundarstufe II wurden über einen kurzen thematischen Input in die Arbeiten von IoG, das Ruanda Projekt sowie die Thematik “Wasser” eingeführt. Anschließend bearbeiteten die ca. 150 Schülerinnen in Gruppen Fragen rund um das Thema “Wasser” und Projektmanagement wie bspw. “Wo kommt unser Wasser eigentlich her?” und “Wieviel Wasser verbrauchen wir an einem Tag?”. Als Expertinnen in ihren jeweiligen Gebieten vermittelten sich die Schülerinnen unter zuhilfenahme ihrer selbst erstellten Poster anschließend ihr erworbenes Wissen, um danach zu einer Feedbackrunde inkl. Beispiellösungen wieder zusammen zu finden.

 

In Zusammenarbeit mit den Lehrern vor Ort - insbesondere der Leiterin der Ruanda Arbeitsgemeinschaft an der Schule, Frau Gudrun Fuhrmann, konnte so ein erfolgreicher und lehrreicher letzter Schultag realisiert werden. IoG hofft die Schülerinnen nicht nur für das Ruanda-Projekt, sondern auch für technische Anwendungen im Allgemeinen begeistert zu haben und freut sich auf zahlreiche Mitarbeit und Unterstützung der Ruanda AG in der Zukunft. Eine weitere intensive Zusammenarbeit zwischen den Edith-Stein-Gymnasium und IoG auch über das aktuelle Projekt hinaus ist bereits geplant.

Weitere Blog-Einträge