Ihre Spende hilft!

Previous Next

HTI-IOG02

08.12.2017 // 16:11

Haiti: Wasser für Tête L‘Étang

Verbesserung der Wasserversorgung einer Region im Süden Haitis


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Tête L’Étang, Département Sud, Haiti
  • Spendenkürzel: HTI-IOG02
  • Zielgruppe: Tête L'Étang und Duverger: ca. 1000 DorfbewohnerInnen, davon rund die Hälfte Kinder. Region: ca. 10.000 Personen
  • Zeitraum: 01/2014
  • Partnerorganisation: Haiti Project Education e.V.
  • Projektvolumen: ca. 200.000 Euro
  • Projektdatenblatt als PDF: PDF icon projektdatenblatthti-iog02.pdf
  • Projektkategorien: 

Ihre Spende hilft - Spenden Sie jetzt für dieses Projekt!


Ausgangssituation

Momentan befindet sich die Wasserversorgung der benachbarten Dörfer Tête L’Étang und Duverger in einem desolaten Zustand: Da es im Dorf keinen Trinkwasserzugang gibt, müssen die Bewohner ca. 5 km bis zum nächsten Ort zurücklegen, um von dort aus Wasser in Kanistern nach Hause zu tragen. Von unserer haitianischen Partnerorganisation "Haiti Projet Education e.V." (HPE) wurden in den vergangenen Jahren sechs Zisternen für besonders bedürftige Familien gebaut. Diese weisen allerdings technische Mängel auf und können den Ansprüchen an Wassermenge und -qualität nicht genügen. Zugleich nehmen aufgrund der massiven Abholzung in der Umgebung sowohl der Grundwasserspiegel als auch die Niederschlagsmengen immer mehr ab, so dass sich die Wasserknappheit in Zukunft noch verschärfen könnte.

Im Frühjahr 2015 haben drei ehrenamtliche Mitarbeiter von Ingenieure ohne Grenzen eine Erkundungsreise nach Tête L'Étang durchgeführt, bei der wir die Situation vor Ort prüfen und verbesserte Wasserversorgungskonzepte entwerfen konnten.

Projektbeschreibung

Um einen Beitrag zu der Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung in Tête L’Étang zu leisten, plant Ingenieure ohne Grenzen zusammen mit den Projektpartnern vor Ort ein Projekt um die Wasserversorgung der Region auszubauen und zu verbessern. Verschiedene Projektoptionen wurden während einer Erkundung von März bis April 2015 durch drei Mitglieder von Ingenieure ohne Grenzen geprüft: So könnten z.B. die bestehenden Zisternen an größere Dachflächen angeschlossen und mit Filtern ausgestattet werden. Die ins Dorf führenden Wasserleitungen wurden untersucht und können gegebenenfalls repariert werden. Zudem wurden in den umliegenden Hügeln geeignete Quellen gesucht, die für die Wasserversorgung erschlossen werden könnten.

Wichtige Bestandteile der Erkundung waren weiterhin die Projektplanung gemeinsam mit dem Projektpartner und der Bevölkerung vor Ort, die Verifizierung der Problemlage und die Identifikation weiterer Partner. Begleitet wurden die Untersuchungen durch Workshops für die Bevölkerung von Tête L’Étang, um Kenntnisse zum nachhaltigen Umgang mit Wasser und anderen Ressourcen zu vermitteln. Alle Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Erkundungsreise werden derzeit ausgewertet und die nächsten Schritte für eine mögliche Projektumsetzung bestimmt.

Aktuell steht die nächste Projektphase an. Wir wollen Baumaßnahmen zur Verbesserung der Wasserversorgung für Tête L'Étang durchführen. Dazu soll in Zusammenarbeit mit einer französischen Hilfsorganisation das Wasserleitungssystem umfassend repariert, verbessert und ausgebaut werden, so dass zukünftig in Dörfern Wasser in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung steht. Gleichzeitig sind in Zusammenarbeit mit unserem haitianischen Partner HPE umfangreiche Bildungsangebote geplant, um das Bewusstsein für hygienischen und ressourcenschonenden Umgang mit Wasser zu verbessern. Im Jahr 2016 fand eine zweite Reise ins Zielgebiet statt, um die Baumaßnahmen genauer zu planen und Kontakte zu ausführenden Baufirmen zu intensivieren.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und bedanken uns für Ihre Spende!