CMR-IOG11

30.07.2018 // 15:41

Kamerun: Wasser schafft Wege – Für mehr Gesundheit in Kamerun

Dauerhafte Verbesserung des Gesundheitszustandes der Bevölkerung von Nkoumisé-Sud durch Anwendung des WASH-Konzepts (Wasser, Sanitär & Hygiene).


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Nkoumisé-Sud, Kamerun
  • Spendenkürzel: CMR-IOG11
  • Zielgruppe: Alle BewohnerInnen des Dorfes
  • Zeitraum: 10/2015 bis 07/2019
  • Partnerorganisation: Eau Saine sans Frontieres, Zusammenschluss der Bevölkerung in der Region zur Verbesserung der Wasserhygiene
  • Projektvolumen: ca. 50.000 Euro
  • Projektdatenblatt als PDF: PDF icon projektdatenblattcmr-iog11.pdf
  • Projektkategorien: 

Ihre Spende hilft - Spenden Sie jetzt für dieses Projekt!


Ausgangssituation

Obwohl die Hauptstadt Kameruns nur 70 km entfernt ist, liegt das Dorf Nkoumisé-Sud abgeschieden im tropischen Regenwald. Staatliche Infrastruktur ist kaum vorhanden und die Bewohner haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Dies führt zur Verbreitung von Durchfallerkrankungen, die besonders für Kinder lebensbedrohlich sein können.

Sauberes Wasser ist eines der UN Milleniumsziele und wird bei deren Nachfolger, den „Zielen für nachhaltige Entwicklung“ noch stärker betont, da die bisherigen Erfolge auf globaler Ebene überschaubar sind. Dabei wird der Zugang zu sauberem Wasser und Sanitäranlagen sowie die Einhaltung hygienischer Standards als Vorraussetzung für viele andere Entwicklungsziele gesehen: Denn nur gesunde Erwachsene können ihrer Arbeit nachgehen und nur gesunde Kinder können die Schule besuchen.

Bei unserem mehrwöchigem Aufenthalt in Nkoumisé-Sud im Frühjahr 2016 wurde eine starke Kontamination des derzeit genutzten Wassers gemessen. Auch die Dorfbewohner stuften das belastete „Trinkwasser“ als ihr dringlichstes Problem ein. Weiterhin verfügt die Dorfgemeinschaft über eine gute Selbstorganisation und unsere Partnerorganisation „Eau Saine Sans Frontiers“ (ESF) hat einen engen Kontakt zum Dorf. Beides sind wichtige Rahmenbedingungen für die Umsetzung des Projekts.

Projektbeschreibung

Ziel unseres Projektes ist die Verbesserung des Gesundheitszustands der Bevölkerung von Nkoumisé-Sud. Hierfür soll die Wasserqualität maßgeblich verbessert und ein gestärktes Hygienebewusstsein geschaffen werden. Damit folgen wir dem sogenannten WASH (WAsser, Sanitär, Hygiene) Konzept, das weltweit erfolgreich bei der Eindämmung von Durchfallerkrankungen eingesetzt wird.

Die ganzjährige Bereitstellung von sauberem Wasser soll durch den Bau von Brunnen und Quellfassungen in Kooperation mit einem lokalen gemeinnützigem Bauunternehmen erfolgen. Die Konzepte zur Hygienesensibilisierung werden gemeinsam mit dem Projektpartner ESF erarbeitet, der vor Ort die entsprechenden Schulungen in regelmäßigen Abständen durchführen kann. Das mittelfristige Ziel ist die Übertragung dieses Modellprojekts durch ESF auf weitere Dörfer in der Umgebung in denen ESF bereits aktiv ist.