Ihre Spende hilft!

Previous Next

CMR–IOG05

15.08.2019 // 13:11

Kamerun: Trenntoiletten für eine Grundschule in Ebendi

Ziel des Projektes ist die Verbesserung der sanitären Situation einer Grundschule in Kamerun.


  • Status:  Erkundung Implementierung Evaluation Abgeschlossen
  • Standort: Ebendi, Bamenda, Kamerun
  • Zielgruppe: 150 - 250 Kinder und Lehrpersonal der Grundschule
  • Zeitraum: 09/2011 bis 06/2015
  • Partnerorganisation: Peasant Economists Association (PEECAS)
  • Projektvolumen: ca. 30.000 Euro
  • Projektdatenblatt als PDF: PDF icon projektdatenblattcmr-iog05.pdf
  • Projektkategorien: 

Ausgangssituation

Das Projekt richtet sich in erster Linie an die derzeit ca. 150 SchülerInnen sowie das Lehrpersonal der Grundschule in Ebendi, Kamerun.

Ebendi befindet sich in einer bergigen Region, in der es nur sehr rudimentäre sanitäre Versorgung gibt. So verfügt die Schule einzig über eine Latrine mit Sickergrube. Diese bedenkliche Situation stellt eine ernsthafte Gefährdung der Gesundheit der NutzerInnen dar. Da durch die Erweiterung der Schule einer Steigerung der Zahl der Schülerinnen und Schüler von jetzt ca. 150 auf 250 erwartet wird, besteht dringender Handlungsbedarf.

Projektbeschreibung

Die vorhandene Latrine soll durch sieben Trenntoiletten und einen Urinalraum ersetzt werden. In Trenntoiletten werden die menschlichen Ausscheidungen getrennt und zur Hygienisierung und Aufbereitung separat gespeichert. Urin und Fäkalien können nach einer bestimmten Lagerzeit als Dünger und Kompost weiterverwendet werden. Da die Trenntoiletten ohne Wasser betrieben werden, wird diese Ressource geschont.

Die Nachhaltigkeit des Projekts wird durch die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung in die Bauphase und die Vermittlung des benötigten Wissens sichergestellt. Durch Schulungen soll das generelle Hygieneverständnis verbessert werden. Erweiterungen der Toilettenanlage können aufgrund der Einbeziehung und Schulungen später in Eigenleistung ausgeführt werden.

Die Implementierung des Projektes lief bereits an: Das erste Toilettengebäude wurde im März 2015 von zwei Mitgliedern von Ingenieure ohne Grenzen in Zusammenarbeit mit dem Partner PEECAS fertiggestellt. Zudem laufen die Vorbereitungen für den Bau des zweiten Gebäudes.

Das Projekt musste leider ab 2016 auf Eis gelegt werden, da die anhaltenden Unruhen in einigen Regionen Kameruns die Sicherheit unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter gefährden.