Ihre Spende hilft!

Previous Next

Campaign // Weltwassertag 2018: Die Antwort liegt in der Natur

Weltwassertag 2018: Die Antwort liegt in der Natur

Wie können wir Überschwemmungen, Dürren und Wasserverschmutzung reduzieren?

Indem wir Lösungen nutzen, die wir in der Natur finden.


Weltwassertag 2018: Die Antwort liegt in der Natur

Weltwassertag 2018: Die Antwort liegt in der Natur

Der Weltwassertag, jedes Jahr am 22. März, dreht sich darum, die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Wasser zu lenken. Das diesjährige Thema untersucht naturbasierte Lösungen für die Wasserprobleme, denen wir im 21. Jahrhundert gegenüberstehen.

Die von den Vereinten Nationen ins Leben gerufene Kampagne heißt "Die Antwort liegt in der Natur" und sensibilisiert für naturbasierte Lösungen. Die zentrale Botschaft ist, dass naturbasierte Lösungen, wie das Pflanzen von Bäumen zum Wiederaufforsten von Wäldern, das Wiederverbinden von Flüssen mit Überschwemmungsgebieten und das Wiederherstellen von Feuchtgebieten, eine nachhaltige und kostengünstige Möglichkeit sind, den Wasserkreislauf wieder auszugleichen, die Auswirkungen des Klimawandels abzuschwächen und die menschliche Gesundheit zu verbessern.

Durch den Einsatz von naturbasierten Lösungen zur Deckung des Wasserbedarfs einer wachsenden Bevölkerung werden wir zur Schaffung einer Kreislaufwirtschaft beitragen und gleichzeitig zum Schutz der natürlichen Umwelt und zur Verringerung der Umweltverschmutzung beitragen - beides Unterziele des Ziels 6 für nachhaltige Entwicklung. Dies verpflichtet die Welt, bis 2030 die Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und sanitären Anlagen für alle sicherzustellen.

 

Die Fakten

Wasserbedarf:

2,1 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sicher geführten Trinkwasserdienstleistungen.

• Bis 2050 wird die Weltbevölkerung um geschätzte 2 Milliarden Menschen wachsen und die globale Wassernachfrage könnte bis zu 30% höher sein als heute.

• Die Landwirtschaft macht derzeit 70% der weltweiten Wasserentnahmen aus.

 

Wasserverfügbarkeit:

• Heute leben rund 1,9 Milliarden Menschen in potenziell stark wasserarmen Gebieten. Bis 2050 könnte dies auf rund 3 Milliarden Menschen steigen.

 

Wasserqualität:

• Schätzungsweise 1,8 Milliarden Menschen nutzen eine Trinkwasserquelle ohne Schutz vor Kontamination durch menschliche Fäkalien.

• Weltweit fließen mehr als 80% des von der Gesellschaft erzeugten Abwassers zurück in die Umwelt, ohne dass es behandelt oder wiederverwendet wird.

 

Klima und Umwelt:

• Die Zahl der von Überschwemmungen bedrohten Menschen wird von heute 1,2 Milliarden auf rund 1,6 Milliarden im Jahr 2050 steigen - fast 20% der Weltbevölkerung.

• Heute sind rund 1,8 Milliarden Menschen von Landdegradation und Desertifikation betroffen. Mindestens 65% der bewaldeten Flächen befinden sich in einem degradierten Zustand.

• Geschätzte 64-71% natürlicher Feuchtgebiete sind seit 1900 durch menschliche Aktivitäten verloren gegangen.

• Die Bodenerosion von Ackerflächen führt jedes Jahr zu 25 bis 40 Milliarden Tonnen Mutterboden, was die Ernteerträge und die Fähigkeit des Bodens, Wasser, Kohlenstoff und Nährstoffe zu regulieren, erheblich verringert. Der Abfluss, der große Mengen an Stickstoff und Phosphor enthält, trägt ebenfalls wesentlich zur Wasserverschmutzung bei.

 

Was sind naturbasierte Lösungen?

Die Wiederherstellung von Wäldern, Grasland und natürlichen Feuchtgebieten, die Wiederanbindung von Flüssen an Auen und die Schaffung von Vegetationspuffern entlang von Wasserläufen - all dies sind Beispiele für naturbasierte Lösungen, die das Management von Wasserverfügbarkeit und -qualität unterstützen.

Die meisten naturbasierte Lösungen, einschließlich in Stadtlandschaften, beinhalten im Wesentlichen das Management von Vegetation, Böden und / oder Feuchtgebieten, einschließlich Flüssen und Seen.

Naturbasierte Lösungen sind kein Allheilmittel für die kritischen wasserbezogenen Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, wenn die Weltbevölkerung wächst, aber sie können innovative und kosteneffektive Optionen zur Ergänzung einer unzureichenden oder alternden Wasserinfrastruktur bieten.

 

Weitere Informationen zum globalen Weltwassertag unter: worldwaterday.org [englisch]

 

Aktionen und Projekte von Ingenieure ohne Grenzen

Die Versorgung mit sauberem Wasser ist eines der Kerntätigkeitsfelder von Ingenieure ohne  Grenzen. Wir setzen uns mit einer Vielzahl an Wasser- und Sanitärprojekten in unseren Partnerländern, sowie mit Öffentlichkeitsarbeit und Workshops an Schulen in Deutschland für das Menschenrecht auf sauberes Wasser ein.

Tragen auch Sie zu sauberem Wasser für alle bei, informieren Sie sich und machen Sie andere darauf aufmerksam – z.B. mit einem Post in sozialen Medien unter #worldwaterday!

Oder unterstützen Sie uns beim Aufbau von Wasser- und Sanitärversorgung im Rahmen eines unserer Projekte/Programme mit einer Spende!

 

Grundversorgung für Schulen - Wasser. Sanitär. Strom.

WASH Kamerun - Wasser. Sanitär. Hygiene.

All unsere Wasserprojekte finden Sie hier.


Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Ingenieure ohne Grenzen e.V.
IBAN:
DE89 5335 0000 1030 3333 37
BIC: HELADEF1MAR
Sparkasse Marburg Biedenkopf

Spenden Absetzen

Absetzbarkeit von Spenden

Mitgliedsbeiträge, Förderbeiträge und Spenden an Ingenieure ohne Grenzen e.V. sind steuerlich absetzbar.

Sicherheit

Ihre Sicherheit ist uns wichtig

Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen (SSL, 128 bit). Fragen dazu beantworten wir Ihnen gerne: +49 (0)30 / 213 0029 10