Ihre Spende hilft!

Previous Next

Campaign // Weltwassertag 2017 - WHY WASTE WATER

Weltwassertag 2017 - WHY WASTE WATER


Wieviel Wasser verschwenden wir? Welche Auswirkungen hat die Verschmutzung von Wasser? Wofür lässt sich bereits genutztes Wasser wiederverwenden?

Dieses Jahr dreht sich zum Weltwassertag alles um Abwasser (Wastewater), eine wertvolle Ressource im Wirtschaftskreislauf.


Zahlen und Fakten

  • Weltweit fließt 80% des Abwassers ungereinigt und ohne Weiterverwendung zurück ins Ökosystem. 
  • 1,8 Mrd. Menschen nutzen durch Fäkalien verunreinigtes Wasser zum Trinken und sind so dem Risiko einer Erkrankung an Cholera, Ruhr, Typhus und Polio ausgesetzt.
  • Verschmutztes Wasser, schlechte Sanitärversorgung und ein Mangel an Hygiene verursachen jedes Jahr 842.000 Todesfälle.
  • 663 Mio. Menschen haben noch immer keinen Zugang zu sauberen Trinkwasserquellen.
  • Im Jahr 2050 werden fast 70% der Menschen in Städten wohnen, im Vergleich zu 50% heute. Derzeit haben die wenigsten Städte in Entwicklungsländern eine adäquate Infrastruktur und Ressourcen, um Abwassermanagement in effizienter und nachhaltiger Art und Weise zu betreiben.
  • Die Möglichkeiten Abwasser als Ressource zu nutzen sind enorm. Sicher aufbereitetes Abwasser ist eine erschwingliche und nachhaltige Quelle für Wasser, Energie, Nährstoffen und anderer wiedergewinnbarer Materialien.
  • Die Kosten für Abwassermanagement werden vom Nutzen für die menschliche Gesundheit, ökonomischer Entwicklung und ökologischen Nachhaltigkeit weit übertroffen.   

 

Abwasser und nachhaltige Entwicklung

Die globale Nachfrage nach Wasser wird bis 2050 voraussichtlich um 55 Prozent steigen. Neben dem Bevölkerungswachstum wird vor allem eine steigende Nachfrage von Industrie, Stromerzeugung und Hausgebrauch erwartet.

Um das Risiko von Konfliktausbrüchen im Wettbewerb um Wasser zu minimieren, kommt der Nutzung und Aufwertung von Abwasser eine enorme Bedeutung zu. In den Nachhaltigen Entwicklungszielen der Agenda 2030 von den Vereinten Nationen ist Abwasser Teil des Ziels 6 „Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten“. Gefordert werden die Halbierung des Anteils unbehandelten Abwassers sowie eine beträchtliche Steigerung der Wiederaufbereitung und gefahrlosen Wiederverwendung weltweit.

Abwasser ist eine wertvolle Ressource im Wirtschaftskreislauf und der Aufbau eines Abwassermanagement eine effiziente Investition in die Gesundheit der Menschen und des Ökosystems.

So kann aufbereitetes Abwasser z.B. in der landwirtschaftlichen Bewässerung oder in industriellen Prozessen anstelle von Frischwasser eingesetzt werden. Abwasser sollte also nicht einfach "entsorgt", sondern als Ressource wahrgenommen und genutzt werden.

Was ist der Weltwassertag?

Der Weltwassertag wurde 1993 durch die UN ausgerufen und bietet seit dem jährlich am 22. März einen Anlass dafür, auf die globale Wassersituation aufmerksam zu machen. Jedes Jahr steht der Aktionstag Tag unter einem anderen Motto, 2017 ist es "Abwasser".

Das "Recht auf sauberes Wasser" ist seit der Vollversammlung der Vereinten Nationen 2010 als Menschenrecht anerkannt, jedoch ist dieses Recht für die Staaten nicht verbindlich geregelt und somit nicht einklagbar. Bis 2015 hätte die Zahl der Menschen ohne Zugang zu sauberem Wasser halbiert werden sollen, dieses Ziel wurde nicht erreicht.

Umso wichtiger ist es jetzt, auf die Probleme aufmerksam zu machen und mit Aktivitäten einer Verschlimmerung der Situation entgegen zu wirken.

Aktionen und Projekte von Ingenieure ohne Grenzen

Die Versorgung mit sauberem Wasser ist eines der Kerntätigkeitsfelder von Ingenieure ohne  Grenzen. Wir setzen uns mit einer Vielzahl an Wasser- und Sanitärprojekten in unseren Partnerländern, sowie mit Öffentlichkeitsarbeit und Workshops an Schulen in Deutschland für das Menschenrecht auf sauberes Wasser ein.

Tragen auch Sie zu sauberem Wasser und nachhaltigem Abwasserrecycling bei, informieren Sie sich und machen Sie andere darauf aufmerksam – z.B. mit einem Post in sozialen Medien unter #worldwaterday! Oder unterstützen Sie uns beim Aufbau von Wasser- und Sanitärversorgung im Rahmen eines unserer Projekte/Programme mit einer Spende!

Wasser und Sanitär in unseren Programmen

Grundversorgung für Schulen - Wasser. Sanitär. Strom.

https://ingenieure-ohne-grenzen.org/de/programme/grundversorgung-fur-schulen

WASH Kamerun - Wasser. Sanitär. Hygiene.

https://ingenieure-ohne-grenzen.org/de/programme/wash-kamerun

Projekte // Weltwassertag 2017 - WHY WASTE WATER


Tansania: Zisternen für Tansania

Seit 2008 unterstützt Ingenieure ohne Grenzen die tansanische Nichtregierungsorganisation MAVUNO Project beim Bau von Regenwasserzisternen. Der erfolgreiche...

    Implementierung
  • Standort: Tansania, Region Kagera
  • Spendenkürzel: TZA-Zisternen
  • Zielgruppe: ländliche Bevölkerung der Region
  • Zeitraum: 12/2008 bis 12/2020
  • Projektvolumen: ca. 240.000 Euro
  • Partnerorganisation: MAVUNO Projekt
  • Projektdatenblatt als PDF: projektdatenblatttza-zisternen.pdf, 169.9 kB
Mehr erfahren

Kenia: ROCK - Rainwater, Opportunities, Cisterns, Kenya

Unterstützung von Familien in Kenia durch den Bau von Zisternen, um einen ganzjährigen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen.

    Implementierung
  • Standort: Laikipia Distrikt, Kenia
  • Spendenkürzel:  KEN-Zisternen
  • Zielgruppe: Dorfgemeinschaften, Sipili, Kenia
  • Zeitraum: 01/2008 bis 12/2028
  • Projektvolumen: ca. 150.000 Euro
  • Partnerorganisation: One World Consultants Ltd. (OWCC), Kenia
  • Projektdatenblatt als PDF: projektdatenblatt-ken-zisternen.pdf, 169.97 kB
Mehr erfahren

Togo: Wasser für Balanka

Versorgung einer Schule in Balanka mit Nutzwasser

    Implementierung
  • Standort: Balanka, Togo
  • Spendenkürzel: TGO-IOG03
  • Zielgruppe: ca. 8.000 Menschen
  • Zeitraum: 02/2011
  • Projektvolumen: ca. 15.000 Euro
  • Partnerorganisation: Action Environmentale pur le Développement Durable (AE2D)
Mehr erfahren

Uganda: Sauberes Wasser für den Distrikt Rakai

Verbesserung der Wasserversorgung für Dörfer im Distrikt Rakai

    Implementierung
  • Standort: Minziiro, Distrikt Rakai, Uganda
  • Spendenkürzel: UGA-IOG07
  • Zielgruppe: Lokale Bevölkerung
  • Zeitraum: 04/2016 bis 12/2020
  • Projektvolumen: ca. 50.000 Euro
  • Partnerorganisation: Celebrate Hope Ministries
  • Projektdatenblatt als PDF: projektdatenblattuga-iog07.pdf, 2.26 MB
Mehr erfahren

Uganda: Wasserversorgung für das „Hope Centre“

Entwicklung und Bau einer Wasserversorgung für das Schul- und Gesundheitszentrum „Hope Centre“ im ländlichen Kasala/Uganda.

    Abgeschlossen
  • Standort: Kasala, Uganda
  • Spendenkürzel: UGA-IOG08
  • Zielgruppe: Schüler und Nutzer des "Hope Centre"...
  • Zeitraum: 04/2015 bis 12/2018
  • Projektvolumen: ca. 40.000 Euro
  • Partnerorganisation: Beacon of Hope Uganda
  • Projektdatenblatt als PDF: projektdatenblattuga-iog08.pdf, 263.33 kB
Mehr erfahren

Kamerun: Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung am „Institut le Levant“

Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung am „Institut le Levant“ in Bertoua, Kamerun

    Implementierung
  • Standort: Bertoua, Kamerun
  • Spendenkürzel: CMR-IOG09
  • Zielgruppe: Schüler und Lehrer der „Institut le Levant“ Sekundarschule
  • Zeitraum: 06/2014 bis 12/2019
  • Projektvolumen: ca. 30.000 Euro
  • Partnerorganisation: ALUMNI KAMERUN (ALKA)
  • Projektdatenblatt als PDF: projektdatenblattcmr-iog09.pdf, 312.03 kB
Mehr erfahren

Liberia: Erneuerung des Abwassersystems der GerLib Clinic in Monrovia

Instandsetzung der schadhaften Abwassertanks des Krankenhauses und Prüfung der Regenwassernutzung und Abwasserentsorgung auf Verbesserungspotential.

    Abgeschlossen
  • Standort: Monrovia, Liberia
  • Spendenkürzel: LBR-IOG02
  • Zielgruppe: Patienten und Klinikpersonal des Krankenhauses
  • Zeitraum: 07/2016 bis 07/2017
  • Projektvolumen: ca. 9.500 Euro
  • Partnerorganisation: GerLib Clinic, Liberia e.V.
  • Projektdatenblatt als PDF: projektdatenblattlbr-iog02.pdf, 133.75 kB
Mehr erfahren

Nepal: Verbesserung der Wasserversorgung in Lurpung

Verbesserung der Wasserversorgung und Hygienesituation der Bewohner des Bergdorfes Lurpung in Nepal

    Implementierung
  • Standort: Lurpung, Nepal
  • Spendenkürzel: NPL-IOG14
  • Zielgruppe: Bewohner des Dorfes Lurpung
  • Zeitraum: 10/2016 bis 03/2020
  • Projektvolumen: ca. 50.000 Euro
  • Partnerorganisation: Himalayan Projekt e.V.
  • Projektdatenblatt als PDF: projektdatenblattnpl-iog14.pdf, 232.08 kB
Mehr erfahren

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Ingenieure ohne Grenzen e.V.
IBAN:
DE89 5335 0000 1030 3333 37
BIC: HELADEF1MAR
Sparkasse Marburg Biedenkopf

Spenden Absetzen

Absetzbarkeit von Spenden

Mitgliedsbeiträge, Förderbeiträge und Spenden an Ingenieure ohne Grenzen e.V. sind steuerlich absetzbar.

Sicherheit

Ihre Sicherheit ist uns wichtig

Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen (SSL, 128 bit). Fragen dazu beantworten wir Ihnen gerne: +49 (0)30 / 213 0029 10