Ihre Spende hilft!

Previous Next

Blog des Projekts Uganda: Wasserversorgung für das „Hope Centre“

04.10.2016 // 19:21

Vermessungsarbeit in Kasala (28.9-2.10)

Previous Next

Tatsächlich kam es am Mittwochnachmittag endlich zu dem Treffen mit der Community. Allerdings war die Beteiligung verhältnismäßig gering. Woran das liegt, gilt es herauszufinden,  teilweise liegt es sicher am Chairman Kasalas, der einen ziemlich unorganisierten Eindruck macht und ja schon mal vergessen hatte, der Bevölkerung Bescheid zu geben. Für uns bedeutet das konkret: noch mehr Zeit mit Gesprächen im Dorf verbringen, das Interesse der Bevölkerung wecken und mit möglichst vielen Leuten über das gemeinsame Projekt sprechen.

Am nächsten Tag erstellten wir einen genauen Plan von Kasala, in die Karte wurden Wasserstellen, Schulen und andere wichtige Orte eingetragen. Obwohl Kasala ein kleines Dorf ist, war es doch ziemlich zeitintensiv (und auch anstrengend) alle Wege zu durchlaufen! Aber mindestens genauso interessant.

Am Freitag (30.09) standen wieder einige Gespräche an. Zunächst mit Isaac, unserem Projektpartner (praktisch, da wir hier zusammen wohnen), dann mit den Lehrern des Hope Centres.

Am Samstag standen dann den ganzen Tag Vermessungen an. Wir hatten uns vorgenommen das Grundstück des Hope Centres auszumessen und einen detaillierten Plan zu zeichnen. Dieser wird nämlich noch sehr nützlich werden bei der Auswahl eines Standorts für die Wasserversorgung. Bei ca. 3 Hektar eigentlich kein Problem, allerdings schon wenn der Grenzverlauf nicht ganz klar ist. Aber auch diese Unklarheiten ließen sich durch Isaac klären (evtl. hat der Nachbar jetzt etwas weniger Land). Beim Messen wurden wir dann immerhin durch die Nachbarskinder tatkräftig unterstützt.  Dadurch waren wir zwar nicht unbedingt schneller, aber es war spaßiger!

Beatrice, eine Mitarbeiterin von BoHU, weihte uns heute in die Kunst des Chapati-Backens ein, dem ugandischen Klassiker schlecht hin. Das gute an Chapati: er kann sowohl Teil des Frühstücks, des Mittagessens und des Abendessens sein. Meistes gibt es ihn mit Bohnen oder in Form von Rolex: Spiegelei eingerollt in Chapati.

Guten Appetit und  viele Grüße,

Philip, Luise und Johannes

Weitere Blog-Einträge


07.07.2018 // 18:38

Ende der Ausreise

Nachdem der Brunnen nun eingeweiht war, wollten wir die besten Voraussetzungen für eine nachhaltige und problemlose Nutzung schaffen. Dafür hatten wir in Deutschland...

Mehr erfahren

02.07.2018 // 17:44

Ein Grund zum Feiern

Nach allen Veränderungen, dem Lärm und den Bauarbeiten, welche die Schule in den letzten Wochen auf Trab gehalten haben, war es an der Zeit den fertigen Brunnen mit...

Mehr erfahren

30.06.2018 // 17:20

Abschluss der Bauarbeiten

Diese Woche hatten wir einiges zu feiern. Die Handwaschstation ist geschliffen, gestrichen und mit allen Schildern versehen worden. Sie steht nach ihrer Einweihung am...

Mehr erfahren

26.06.2018 // 15:19

Auf der Zielgraden

Nach dem Pumpversuch wurde abschließend noch einmal die Richtigkeit der Installation und Unversehrtheit der Rohre mithilfe einer Kamerasonde geprüft, bevor das Bohrloch...

Mehr erfahren

21.06.2018 // 21:34

Pumptests

Am Sonntag begann planmäßig der Pumpversuch. Durch Kurzzeittests wurde eine Pumprate von 2000 Litern pro Stunde als Pumprate für den 24-stündigen Stresstest festgelegt...

Mehr erfahren

18.06.2018 // 13:05

Baubeginn für den Brunnen

Nach ein paar letzten Abstimmungen mit dem ausführenden lokalen Unternehmen konnte mit einem Tag Verzögerung die Bohrung am Mittwoch losgehen. Durch verschiedene...

Mehr erfahren

12.06.2018 // 19:46

Ankunft in Uganda

Vor einigen Tagen in Uganda angekommen, hatten wir am Sonntag unser erstes Treffen mit Sandra und Isaac, den Leitern unseres Projektpartners Beacon of Hope Uganda . Am...

Mehr erfahren

12.04.2018 // 15:18

Brunnenbohrung für Juni 2018 in Vorbereitung

Update März 2018 Zurzeit steuert das WASH Projekt Water for Hope Uganda auf seine Implementierungsreise zu. Mitte März wurde die Brunnenbohrung ausgeschrieben. Dazu...

Mehr erfahren

13.10.2016 // 20:39

Abschied aus Kasala und Rückblick (6.10 bis 11.10)

Am Morgen des Donnerstags trafen wir uns zu einem ganz besonders wichtigen Treffen am Hope Centre. Mit Hilfe von Scovia wollen wir ein Project-User-Committee bilden. Zum...

Mehr erfahren

07.10.2016 // 14:03

Wichtige Erfahrungen bei einer Projektübergabe (2.10 bis 5.10)

Den ganzen Montag (3.10.) verbrachten wir am Hope Centre, um den Umgang mit Frischwasser und Brauchwasser zu beobachten. Dabei zielten wir auf unterschiedliche Themen ab...

Mehr erfahren

30.09.2016 // 13:42

Projektbesichtigungen und Schulbeginn am Hope Centre (24.9 bis 28.9)

Am Samstag hatte Isaac für uns ein Treffen mit Steven, einem befreundeten NGO Mitarbeiter, vereinbart. Steven leitet die ugandische Organisation „Suubi Community...

Mehr erfahren

25.09.2016 // 10:06

Endlich in Kasala (20.9 bis 23.9)

Aus Jinja kommend verließen wir am Mittwoch den Bus in Mukono. Hier holte uns Peter, Isaacs Assistent und ebenfalls Mitarbeiter von Beacon of Hope Uganda, an der...

Mehr erfahren