Ihre Spende hilft!

Previous Next

Blog des Projekts Tansania: Unterstützung bei Präventionsmaßnahmen gegen eine mögliche Covid-19 Ausbreitung

22.08.2020 // 15:34

Schnelle Hilfe gegen Covid-19 dank starkem Partner

Previous Next

Beim Kampf gegen Covid-19 kann Zögern Menschenleben kosten. Das wissen wir alle und daher sind wir sehr froh zu sehen, dass unser Projekt schnell auf den Weg gebracht werden konnte und bereits Erfolge vorweisen kann.  

Das Ziel war es, in den sechs Dörfern des Lupila-Wards im Norden von Tansania, Mitglieder der dort ansässigen Familien in der Symptomerkennung und in Präventivmaßnahmen zu schulen und Näher*innen im Herstellen von Schutzmasken auszubilden. Bereits im Juli konnten diese Maßnahmen umgesetzt werden und so haben wir erreicht, dass ungefähr 420 Personen geschult und sechs Näher*innen im Iringa Craaft Centre, einer Einrichtung in der normalerweise körperlich Behinderte Menschen der Region eine Ausbildung erfahren und handgefertigte Produkte herstellen können, ausgebildet werden konnten. Koordiniert wurde das von unserem lokalen Partner PASEP, der zusätzlich zu der Durchführung von den genannten Maßnahmen noch Desinfektionsmittel an wichtigen Orten verteilt hat. Die Organisation ist in der Region stark verwurzelt und hat Erfahrung in der Umsetzung von Projekten, was sich in einer zügigen und effizienten Projektumsetzung widerspiegelte, so dass es uns eine Freude war.   

Derzeit beschäftigt uns, die Projektgruppe in Berlin, hauptsächlich das Fundraising für die Maßnahmen. Auch wenn das Projekt inhaltlich abgeschlossen scheint, sind die finanziellen Mittel leider noch nicht vollständig zusammengetragen. Wir möchten uns im Namen der Bewohner des Lupila-Wards bei allen Spender*innen bedanken und freuen uns sehr über die weitere Unterstützung!  

Außerdem steht bereits die Anfrage im Raum, weitere Dörfer in die Maßnahmen einzuschließen. So würden noch mehr Menschen von dem Wissen und den Mitteln, die wir zur Verfügung stellen, profitieren, um diese und zukünftige Pandemien unversehrt überstehen zu können. 

Weitere Blog-Einträge