Ihre Spende hilft!

Previous Next

Blog des Projekts Uganda: Wasserversorgung für das „Hope Centre“

30.09.2016 // 13:42

Projektbesichtigungen und Schulbeginn am Hope Centre (24.9 bis 28.9)

Previous Next

Am Samstag hatte Isaac für uns ein Treffen mit Steven, einem befreundeten NGO Mitarbeiter, vereinbart. Steven leitet die ugandische Organisation „Suubi Community Projects“. Gemeinsam mit Bob, Projektbeauftragter der Organisation und an diesem Tag unser Fahrer, besuchten wir einige der Projekte. Hand- oder solarenergiebetriebene Brunnen  versorgen Schulen und Gesundheitsstationen. Im Regen geht es zurück nach Kalagi. Die Straßen haben sich innerhalb von Minuten in eine Rutschbahn verwandelt und wir sind froh, dass uns Bob am Ende sicher zurück in die Stadt bringt.

Den Sonntag nutzten wir, um uns in Kasala unters Volk zu mischen. Der Gottesdienst erschien uns dafür ein geeigneter Ort. Gemeinsam mit Peter, unserem Begleiter und Dolmetscher (Luganda-Englisch, Englisch-Luganda) besuchten wir einen Gottesdienst mit viel Gesang, Tanz und eindringlicher Predigt. Danach unternahmen wir einen Spaziergang durchs Dorf.

Am Montag hatten wir zum ersten Mal Gelegenheit, uns in einem ausführlichen Gespräch mit Isaac über die Ausbaupläne des Hope Centers zu informieren. Diese Pläne klingen sehr vielversprechend. Schon im November dieses Jahres soll mit dem Bau der Krankenstation begonnen werden, im kommenden Jahr wird der Grundstein für ein weiteres Schulgebäude gelegt. Nach dem Mittagessen ging es dann weiter ins Hope Center. Es war der erste Schultag nach den Ferien und wir waren schon sehr gespannt, das Hope Center „in Aktion“ zu erleben. Nicht alle Schüler hatten am ersten Schultag den Weg zum Center gefunden. Der eine oder andere hatte die Ferien wohl um einen Tag verlängert. Für den Nachmittag war ein Treffen mit der Dorfgemeinde geplant. Der Chairman, der sich bereiterklärt hatte, dieses Treffen zu veranlassen, schien den Termin jedoch völlig vergessen zu haben. Morgen ist ja auch noch ein Tag. Stattdessen nutzten wir die Zeit, um ein weiteres Schulprojekt in Kasala zu besichtigen.

Gestern stand ein Treffen mit Ernest, Experte für Pumpen und Brunnenbau auf dem Programm. Viele unserer Fragen wurden bei diesem Gespräch beantwortet. Danach nahmen uns Steven und Bob von „Suubi Community Projects“ mit zur Reparatur eines handpumpenbetriebenen Brunnens in einem entlegenen Dorf. Der Pumpenzylinder musste ausgetauscht werden, und vereinte Kräfte waren gefragt, um diesen aus 24 Meter Tiefe emporzuheben. Am Nachmittag sollte nun endlich das Treffen mit der Community Kasalas stattfinden. Aber es kam, ihr könnt es schon fast erraten, wieder etwas dazwischen.

Aller guten Dinge sind drei und wir hoffen dass es heute Nachmittag zu dem Treffen kommt. Den Vormittag verbrachten wir im Gespräch mit Paul, Mitarbeiter am „Appropriate Technology Center“, kurz ATC. Dieses Zentrum arbeitet im Auftrag des ugandischen Wasserministeriums. Neuartige Technologien zum Thema Wasser und Sanitär werden geprüft und Projekte in ganz Uganda werden betreut. Erneut konnten viele unserer Fragen beantwortet werden, und sogar zwei vielversprechende Kontakte sind entstanden. Wir werden also auch die nächste Woche gut beschäftigt sein und halten euch natürlich auf dem Laufenden!

Viele Grüße,

Philip, Johannes und Luise

Weitere Blog-Einträge


07.07.2018 // 18:38

Ende der Ausreise

Nachdem der Brunnen nun eingeweiht war, wollten wir die besten Voraussetzungen für eine nachhaltige und problemlose Nutzung schaffen. Dafür hatten wir in Deutschland...

Mehr erfahren

02.07.2018 // 17:44

Ein Grund zum Feiern

Nach allen Veränderungen, dem Lärm und den Bauarbeiten, welche die Schule in den letzten Wochen auf Trab gehalten haben, war es an der Zeit den fertigen Brunnen mit...

Mehr erfahren

30.06.2018 // 17:20

Abschluss der Bauarbeiten

Diese Woche hatten wir einiges zu feiern. Die Handwaschstation ist geschliffen, gestrichen und mit allen Schildern versehen worden. Sie steht nach ihrer Einweihung am...

Mehr erfahren

26.06.2018 // 15:19

Auf der Zielgraden

Nach dem Pumpversuch wurde abschließend noch einmal die Richtigkeit der Installation und Unversehrtheit der Rohre mithilfe einer Kamerasonde geprüft, bevor das Bohrloch...

Mehr erfahren

21.06.2018 // 21:34

Pumptests

Am Sonntag begann planmäßig der Pumpversuch. Durch Kurzzeittests wurde eine Pumprate von 2000 Litern pro Stunde als Pumprate für den 24-stündigen Stresstest festgelegt...

Mehr erfahren

18.06.2018 // 13:05

Baubeginn für den Brunnen

Nach ein paar letzten Abstimmungen mit dem ausführenden lokalen Unternehmen konnte mit einem Tag Verzögerung die Bohrung am Mittwoch losgehen. Durch verschiedene...

Mehr erfahren

12.06.2018 // 19:46

Ankunft in Uganda

Vor einigen Tagen in Uganda angekommen, hatten wir am Sonntag unser erstes Treffen mit Sandra und Isaac, den Leitern unseres Projektpartners Beacon of Hope Uganda . Am...

Mehr erfahren

12.04.2018 // 15:18

Brunnenbohrung für Juni 2018 in Vorbereitung

Update März 2018 Zurzeit steuert das WASH Projekt Water for Hope Uganda auf seine Implementierungsreise zu. Mitte März wurde die Brunnenbohrung ausgeschrieben. Dazu...

Mehr erfahren

13.10.2016 // 20:39

Abschied aus Kasala und Rückblick (6.10 bis 11.10)

Am Morgen des Donnerstags trafen wir uns zu einem ganz besonders wichtigen Treffen am Hope Centre. Mit Hilfe von Scovia wollen wir ein Project-User-Committee bilden. Zum...

Mehr erfahren

07.10.2016 // 14:03

Wichtige Erfahrungen bei einer Projektübergabe (2.10 bis 5.10)

Den ganzen Montag (3.10.) verbrachten wir am Hope Centre, um den Umgang mit Frischwasser und Brauchwasser zu beobachten. Dabei zielten wir auf unterschiedliche Themen ab...

Mehr erfahren

04.10.2016 // 19:21

Vermessungsarbeit in Kasala (28.9-2.10)

Tatsächlich kam es am Mittwochnachmittag endlich zu dem Treffen mit der Community. Allerdings war die Beteiligung verhältnismäßig gering. Woran das liegt, gilt es...

Mehr erfahren

25.09.2016 // 10:06

Endlich in Kasala (20.9 bis 23.9)

Aus Jinja kommend verließen wir am Mittwoch den Bus in Mukono. Hier holte uns Peter, Isaacs Assistent und ebenfalls Mitarbeiter von Beacon of Hope Uganda, an der...

Mehr erfahren