Blog des Projekts Uganda: Sanierung eines kleinen Gesundheitszentrums

05.11.2018 // 20:42

Die Erkundung hat stattgefunden

Previous Next

Im Zeitraum Ende Juli bis Mitte August 2018 fand die Erkundungsausreise durch drei Projektmitarbeiter der Regionalgruppen Nürnberg und München statt.

Ziel war es, vor Ort mit allen für das Projekt wichtigen Personen und Institutionen zu sprechen, sowie den aktuellen technischen Stand des stillgelegten Gesundheitszentrums aufzunehmen.

Es wurden konstruktive Gespräche mit Vertretern unseres Projektpartners KANHOF, des District Health Officiers, der deutschen Botschaft in Uganda und der katholischen Kirche geführt. Außerdem wurden die nächst gelegenen Krankenhäuser besucht, um sich einen Überblick über das Angebot und den Bedarf an medizinischen Leistungen zu verschaffen.

Die technische Evaluierung ergab, dass das Hauptgebäude, der Brunnen, die Zisterne und die Stromversorgung sanierungsfähig sind. Aus heutiger Sicht müssen jedoch die Gebäude für das Pflegepersonal sowie für den Arzt neu errichtet werden. Das Gleiche gilt für die Entsorgungsanlage medizinischer Abfälle, den Küchenbereich und die separaten Sanitäranlagen.

Die Gespräche vor Ort mit den beteiligten Stakeholdern ergaben, dass hier von allen Beteiligten das Projekt befürwortet und unterstützt wird. Ganz besonders wichtig haben sich die Kontakte zum District Health Officers (Regierungsvertretung im Distrikt Masaka) herausgestellt.

Als Basis für eine weitere Zusammenarbeit wurde mit dem Projektpartner, der Kako Nursing Home Foundation (KANHOF) ein Memorandum of Understanding verfasst und gemeinsam unterzeichnet.

 

Wie geht es nun weiter?

Beim letzten Projektgruppentreffen wurden die Erkundungsergebnisse diskutiert und der Start der detaillierten Implementierungsvorbereitungen für die Sanierung des kleinen Gesundheitszentrums beschlossen. Ein wichtiger Punkt war hierbei die Nachhaltigkeit des Projekts und der durchzuführenden Maßnahmen, damit die dafür benötigten Spendenmittel auch langfristig zum Tragen kommen.

Auf Basis der Erkundung wurden die Kosten zur Renovierung des Hauptgebäudes, zur Errichtung der benötigten Neubauten sowie zur Sanierung des Brunnens, der Zisterne und der Stromversorgung abgeschätzt. Es ergibt sich ein Projektbedarf in Höhe von 120 Tsd. €. Dabei können wir uns eine Realisierung in zwei Stufen vorstellen.

Die finale Feinplanung der technischen Konzepte streben wir bis Dezember 2018/Januar 2019 an.
Bis Februar 2019 sollen die technischen, finanziellen und organisatorischen Details für eine Implementierung in einem Projektvertrag mit unserem Projektpartner vereinbart werden.

Unter der Voraussetzung, dass bis dahin ein Großteil der benötigten finanziellen Mittel in Form von Spenden generiert werden konnte, soll ab März 2019 mit der technischen Umsetzung begonnen werden. Der Betrieb des Gesundheitszentrums soll dann nach Durchführung der Implementierungsmaßnahmen Ende 2019 gestartet werden..

Zur Umsetzung dieses Projekts benötigen wir Ihre Unterstützung und bedanken uns schon jetzt für Ihre Spende.

Weitere Blog-Einträge


18.03.2018 // 12:28

Die technische Projektarbeit läuft an

Die technische Projektarbeit läuft an Nachdem in den letzten Wochen viele Vorabklärungen durchgeführt wurden, fand am 06.03.2018 wieder ein gemeinsames...

Mehr erfahren