Ihre Spende hilft!

Previous Next

Blog des Projekts Sierra Leone: Trenntoiletten für Makali

10.02.2016 // 14:14

Der aktuelle Stand

Liebe Leserinnen und Leser!

Wir bedauern sehr, dass der letzte Blogeintrag bereits einige Zeit zurück liegt und wir euch somit nicht über den aktuellen Stand der Dinge informiert haben. Auch wenn es in unserem Blog etwas ruhiger war, haben wir uns regelmäßig mit der Gruppe zusammengesetzt und die Situation in Sierra Leone beobachtet, darüber diskutiert und weiter geplant als auch wichtige Entscheidungen für das Projekt (Trockentrenntoiletten für Makali) getroffen.

Wie sicherlich allen bekannt ist, ist vor etwa einem Jahr in Westafrika eine Ebola Epidemie ausgebrochen. In Sierra Leone ist der erste bekannte Fall im Mai 2014 registriert worden. Seitdem sind die Zahlen der Infizierten und Verstorbenen stetig gestiegen, bis es Ende des Jahres zum Höhepunkt der wöchentlich Neuinfizierten gekommen ist. So lag die Zahl der Neuinfizierten Anfang Dezember bei 400 pro Woche, was ca. dreimal so viel war wie die Zahlen aus Guinea und Liberia zusammen. 

Im August letzten Jahres haben wir uns bereits nach Rücksprache mit unseren Projektpartnern und der Projektkoordination in Berlin dazu entschieden, unsere für Oktober geplante Ausreise zunächst auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Die Lage vor Ort erlaubte es nicht, unsere geplante Implementierung unter sicheren Umständen durchzuführen. Zusätzlich gab es auch noch keine Aussichten auf Abschwächung der Ebola Epidemie.

Somit liegt das Projekt seit September 2014 offiziell „auf Eis“.

Dennoch haben wir weiter an anderen kleinen themenbezogenen Projekten gearbeitet. Unter anderem waren wir aktiv beim Welttoilettentag (17.11.) im November 2014 und beim Weltwassertag im März diesen Jahres beteiligt.

Bei diesen Thementagen haben wir zusammen mit anderen Mitgliedern aus unserer Regionalgruppe das Goethe-Gymnasium in Stolberg (bei Aachen) besucht, um mit Schülerinnen und Schüler aus der 5. und 12. Klasse über Sanitärversorgung, Hygiene, Toilettenbau und Wasserversorgung zu diskutieren und diese in diesen Bereich zu schulen und zu sensibilisieren.

Artikel Aachener Zeitung: hier!

Zudem durften wir im September und im April die German Toilet Organization in Aachen begrüßen. Gemeinsam mit anderen Akteurinnen und Akteuren aus der Entwicklungszusammenarbeit konnten wir uns bei dieser Gelegenheit zu verschiedenen Themen aus dem Bereich Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene fortbilden und austauschen.

Im April haben wir einen internen Workshop durchgeführt, um unsere Ziele, Projekte und Aufgaben für die nächsten Monate zu besprechen und zu organisieren.

Als wichtiger Punkt stand die Abstimmung zum Zeitpunkt der geplanten Implementierung unseres Projekts auf dem Plan. Es wurde einstimmig beschlossen, dass das Projekt in diesem Jahr nicht durchführbar ist, da die Informationslage und die Rahmenbedingungen zum jetzigen Zeitpunkt immer noch zu unsicher und vage sind. Wir werden im kommenden Herbst nochmals über die Projektweiterführung sprechen und diese genauestens erörtern.

Darüber hinaus werden wir stets Informationen sammeln, um uns ein aktuelles Bild zur Lage und Situation vor Ort – im Tonkili District, wo sich unser Projektpartner MADAM befindet, und in Freetown – schaffen zu können.

Zu unserem Ansprechpartner von Engineers without Borders Sierra Leone haben wir regelmäßigen Kontakt und erhalten somit direkte Informationen über die Lage vor Ort. Leider gestaltet sich die Kommunikation zu unserem Projektpartner MADAM derzeit etwas schwierig. Wir sind jedoch fortwährend dabei, diese zu kontaktieren und warten nun auf baldige Rückmeldung.

Weiter hoffen wir, dass sich das Land Sierra Leone und die gesamte westafrikanische Region baldmöglichst von dieser schweren Krise erholen wird und infrastrukturbezogene Maßnahmen wieder möglich werden. Wir wollen in einigen Monaten, wenn die Situation einen Aufenthalt in der Region zulässt, die Implementierung mit unseren Partnern wieder effektiv angehen und wie geplant durchführen. Dabei ist uns bewusst, dass nun erst mal sowohl die Menschen als auch die ganze Wirtschaft ihre Zeit benötigen wird, um sich wieder an den Alltag zu gewöhnen und sich zu stabilisieren.

Daher planen wir zurzeit, wie die Implementierung nach den veränderten Rahmenbedingungen (durch Ebola und mit Ebola verbundene Probleme) umgesetzt werden kann. Wie wir somit sowohl unser bereits fortgeschrittenes Projekt weiterführen als auch die aktuellen veränderten Bedürfnisse und Bedingungen miteinbeziehen können.

Bis zum nächsten Mal!

Eure Projektgruppe Sierra Leone

10.06.2015 17:46, Philipp Blanke

Weitere Blog-Einträge


10.09.2019 // 20:20

Ein bisschen Sierra Leone an Aachener Schulen

Wer denkt, dass Schule in den Ferien blöd ist, hat sich ordentlich geirrt. Jeden Tag gibt es ein Programm oder Unternehmungen, bei denen man Dinge lernt, die man sonst...

Mehr erfahren

20.08.2019 // 20:05

Die Toiletten sind fertig!

09.12.18 - 14.12.18 Letzte Besorgungen Das letzte Wochenende nutzen wir noch einmal dazu nach Makeni zu fahren, um restliche Sachen für die Baustelle und für uns zu...

Mehr erfahren

13.08.2019 // 22:54

Letzte Vorbereitungen

01.12 - 07.12 Bei unserem Trenntoiletten-Projekt in Makali, Sierre Leone geht es mit der Grundierung der Fassade weiter. Diese besteht aus einem Wasser-Kalkgemisch und...

Mehr erfahren

23.07.2019 // 20:54

Auf der Zielgeraden

26.11. – 30.11. Eine Toilette braucht fliesen Der Klempner, der unser Rohrsystem verlegt hat, ist ein Allroundtaltent und kümmert sich auch um die Innenräume der...

Sierra Leone TTT

18.06.2019 // 19:47

Besuch der Gesundheitsminister

12.11. – 16.11. Das Gerüst Mit Wochenbeginn kann auch die letzte Bodenplatte betoniert werden und das Mauern mit den gekauften Lehmsteinen losgehen. Anders als...

Mehr erfahren

07.05.2019 // 13:30

Nächtlicher Regen mit katastrophalen Folgen

05.11.18 - 11.11.18 Nach dem Wochenende kann endlich die Bodenplatte der ersten Toilette begangen werden. Das macht es viel einfacher, sich vorzustellen, wie das Ganze...

Erfahre mehr

14.04.2019 // 21:03

Andere Länder, andere… Toiletten

29.11.18 – 04.11.18 Endlich kann es mit dem Bau an den Trockentrenntoiletten weitergehen. Auf das Fundament wird die Unterkonstruktion gemauert, welche nicht nur die...

Mehr erfahren

21.12.2018 // 18:22

Überall nur Lehm

Lehmsteine Für die Oberkonstruktion haben wir zusammen mit dem Vorarbeiter die lokale Bauweise aus Lehmsteinen ausgesucht. Diese müssen drei bis vier Wochen trocknen,...

Mehr erfahren

17.12.2018 // 23:09

Viel Arbeit vor uns

15.10.18 - 20.10.18 Der Rohbau unserer Trockentrenntoilette für Makali besteht aus vier Teilen: dem Fundament, einem Unterbau in welchen die Kotkammern und die Urintanks...

Mehr erfahren

16.12.2018 // 19:34

Der Bau beginnt!

10.10.18 bis 14.10.18 Mit Sack und Pack ziehen wir nach Makali um. Das kleine Guesthouse der Schule wird für die nächsten zwei Monate zu unserem Zuhause werden. Auf...

Mehr erfahren

23.11.2018 // 18:35

Ankunft in Makeni

Mit der Ankunft in Makeni, dem Sitz unserer Partnerorganisation, werden wir gleich ins kalte Wasser geworfen. Noch bevor wir unsere Zimmer beziehen, treffen wir uns im...

Mehr erfahren

02.11.2018 // 21:02

Endlich geht‘s los!

Nun startet unsere Reise in ein Land, über das wir in den letzten Jahren schon so viel gelernt haben. Ein Land, über das es aber noch viel mehr zu erfahren und in dem es...

Mehr erfahren