Ihre Spende hilft!

Previous Next

Blog des Projekts Forschungsprojekt: Solarthermische Wasserdesinfektionsanlage (SoWaDi)

06.01.2020 // 15:58

Das Ausreise-Team stellt sich vor

Previous Next

Nach fast drei Jahren ist es endlich soweit: Die nächste Ausreise für SoWaDi steht an!  

Drei Jahre in denen einiges passiert ist. Die Anlage wurde gleich zwei Mal hier in Darmstadt von uns gebaut, wir wagten uns an eine Konzepterarbeitung zur Verbreitung, erlangten ­viel Wissen rund um unsere Anlage und wagten uns wisshungrig daran Messtechniken an der Anlage zu verbauen, um Langzeitdaten zu erhalten.  

Rückblickend hat sich das Warten also gelohnt und wir konnten ein Team für die Ausreise zusammenstellen, dem es an Motivation, Fachwissen und Kommunikationsgabe nicht mangelt. Dieses Team besteht aus Edgar, Jonas, Julius und Rebecca. 

 

Edgar ist einer unser wenigen Mitglieder mit langjähriger Berufserfahrung, überaus fit in allerlei handwerklichen Tätigkeiten und tatkräftig innerhalb der Themengruppe Performance. Sein Augenmerk liegt auf technischen Themen und ist unser Experte in Sachen Wassertests, Materialeinkauf und den Workshops, die wir vor Ort halten werden.  

Auch Jonas arbeitet schon seit drei Jahren und hat in seinem Beruf als Inbetriebnahmeingenieur schon viel wertvolle Erfahrung im Ausland sammeln können, die ihm bei der Ausreise sicherlich zugutekommen wird. Er ist innerhalb des Ausreiseteams schon am längsten bei SoWaDi dabei und seit diesem Jahr Ansprechpartner. Jonas trägt offiziell die Projektleitung und sorgt als Handkassenbeauftragter zusätzlich dafür, dass alle Quittungen sorgfältig gesammelt und eingepflegt werden. 

Gleichzeitig mit Jonas als Ansprechpartner angefangen hat Julius, der momentan seinen Master in Maschinenbau absolviert. Er ist vor ungefähr einem Jahr zum SoWaDi-Team dazu gestoßen und seitdem sehr aktiv in der Gruppe Performance, was ihm die Rolle als technischen Leiter eingebracht hat. Er ist bestens mit den Aspekten der Anlage und der Messtechnik vertraut, sodass aus technischer Sicht nichts schief gehen kann. 

Rebecca ist erst seit wenigen Monaten in der Projektgruppe und hat sich erfreulicherweise bereit erklärt, die vierte Position des Ausreiseteams zu besetzen. Sie studiert Sustainable Urban Development und bringt Erfahrung in ehrenamtlicher Tätigkeit im Ausland mit. Unglaublich schnell hat sie sich in das Projekt und insbesondere in die Themengruppe Verbreitung eingearbeitet und ist damit zur Expertin für unsere Marktforschungsthemen geworden.  

Die nicht mitreisenden 16 Ehrenamtlichen des Projektteams werden in Darmstadt das Backoffice bilden und dort nicht nur in den Themengruppen Performance, Verbreitung, Anleitung, CAD weiterarbeiten, sondern zusätzlich die Ausreisenden unterstützen. Die Leitung des Backoffices übernimmt Sara, die schon am längsten zum Ansprechpartner-Trio gehört und in der Regionalgruppe bestens vernetzt ist. Sie sorgt dafür, dass Aufgaben reibungslos verteilt und erledigt werden. So sollen Blogeinträge schnellstmöglich hochgeladen werden, die Ausreisenden werden schnell Antwort auf Nachfragen bekommen und Chancen und Risiken, die während der Ausreise aufkommen, werden bewertet, um mit dem Ausreiseteam zusammen die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. 

Zusammen bringt das Projektteam also alles mit, was man für eine erfolgreiche Ausreise braucht! 

 

Das Team hat sich in den letzten Monaten zusätzlich zur regulären Projektarbeit regelmäßig getroffen, um allerlei Fragen und Probleme zu klären. Dazu zählten das Erstellen eines Zeitplans und Budgets, einer Liste an Equipment, das für die Reise benötigt wird, das beantragen des Visums sowie die gesundheitliche Vorbereitung in Form der Tropentauglichkeitsuntersuchung und Impfungen. Aber auch mit inhaltlichen Fragen zur Messtechnik und der Instandsetzung der Anlagen vor Ort wurde sich viel beschäftigt. Außerdem wurde regelmäßiger Kontakt zu den Projektpartnern vor Ort gepflegt, die im Vergleich zur Ausreise 2017 nicht nur das Malage VTC in Mwanga umfassen, sondern ebenfalls die Kilimanjaro Childlight Foundation, das Mamtukuna Folk Development College und eine Gemeinde in Kidia im Stadtteil Old Moshi. 

In unserem nächsten Blogeintrag werden wir etwas mehr über die Ziele und den geplanten Ablauf unserer Reise berichten, denn in den acht Wochen haben wir viel vor und das alles lässt nicht in einen kleinen Absatz packen. 

Weitere Blog-Einträge


14.02.2017 // 20:44

Abschied vom Malage VTC

Auch nach Ellis Abreise gab es noch einiges zu tun. Zunächst mussten noch ein paar Dinge an den Anlagen ausgebessert werden, wir brachten Füllstandanzeigen an den...

Mehr erfahren

01.02.2017 // 09:02

Zweite Anlage, Wassertests und Einweihung

In dieser Woche wurde die zweite SoWaDi Anlage von einer weiteren Gruppe Schüler und einem anderem Lehrer aufgebaut. Wir konnten unsere Erfahrung vom ersten Bau direkt...

Mehr erfahren

24.01.2017 // 11:49

Inbetriebnahme - SoWaDi funktioniert

Nachdem die Gruppe aus vier Schülern und einem Lehrer des Malage VTC am Freitag den Bau der ersten Anlage abgeschlossen hatten, konnten sie diese am Samstag den 21.01.17...

Mehr erfahren

24.01.2017 // 11:44

Der Aufbau

Am Montag den 16.01.17 begann für uns der Aufbau der ersten SoWaDi Anlage und damit der Test der in den letzten zwei Jahren erstellten Bauanleitung. Unser Projektpartner...

Mehr erfahren

16.01.2017 // 08:49

Materialeinkauf

Nach unserer Ankunft im Malage VTC begannen wir direkt mit dem Materialeinkauf. Da Elli mit einem grippalen Infekt zu kämpfen hatte, fuhren zunächst nur Ludwig und Tim...

Mehr erfahren

15.01.2017 // 09:31

Ankunft im Malage VTC (12.01.2017)

Am Morgen des 11.01.17 traf auch Ludwig aus Norwegen in Usa River ein. Leider war sein Gepäck in Nairobi vergessen worden, trotzdem fuhren wir am gleichen Tag zusammen...

Mehr erfahren

15.01.2017 // 09:28

NGO Treffen (10.01.2017)

In den letzten Tagen trafen wir uns mit verschiedenen NGOs in Arusha und Moshi. In Arusha trafen wir zunächst Prof. Nuhu Hatibu, der die NGO Kilimo Trust betreibt. Wir...

Mehr erfahren

15.01.2017 // 09:22

Sowadi in Tansania (08.01.2017)

Am 06.01 um 12:00 Uhr landeten wir, Tim und Elli, nach 14 Stunden Flug sicher am Kilimanjaro Airport. Ein Taxifahrer brachte uns anschließend in die etwa 30 km entfernte...

Mehr erfahren

04.01.2017 // 20:55

Die nächste Projektphase: Ausreise und Implementierung

Endlich ist es soweit: die Ausreise nach Tansania und damit die nächste Projektphase stehen an. Alle Informationen sind zusammengetragen, die Materialien vorbereitet und...

Mehr erfahren

15.02.2016 // 14:28

Prototypenbau und Messungen

Hendryk Engelbart, Jakob Rauch 01.02.2012 18:56 Am Donnerstag den 18.7 haben wir unseren ersten Prototypen auf dem Dach des Center of Smart Interfaces der TU Darmstadt...

Mehr erfahren

15.02.2016 // 14:23

Technisches Konzept

Hendryk Engelbart, Jakob Rauch 01.02.2012 18:56 Die Entkeimung gewährleisten wir durch Erwärmung des Wassers auf etwa 100°C und einem neuartigen Regelungskonzept. Es...

Mehr erfahren

15.02.2016 // 14:20

Hintergrund

Hendryk Engelbart, Jakob Rauch 01.02.2012 18:56 Zugang zu sicheren Wasser ist ein Menschenrecht, aber nach wie vor oftmals nicht gewährleistet. Vor allem in ländlichen...

Mehr erfahren