Ihre Spende hilft!

Previous Next

Blog des Projekts Sierra Leone: Trenntoiletten für Makali

18.06.2019 // 19:47

Besuch der Gesundheitsminister

Previous Next

12.11. – 16.11.

Das Gerüst

Mit Wochenbeginn kann auch die letzte Bodenplatte betoniert werden und das Mauern mit den gekauften Lehmsteinen losgehen. Anders als Zementsteine können Lehmsteine nur abschnittsweise gemauert werden, da sie einige Tage zum Trocknen benötigen. Für das Mauern im oberen Bereich der Toiletten hat unser Schreinerjunge eine Art Leiter gebaut. Diese Konstruktion erinnert an ein Kartenhaus ohne Dach. Es werden zwei Stöcke als Dreieck aneinander gestellt und zusammengenagelt. Oben wird ein Brett montiert, auf dem man stehen kann. Je nach Notwendigkeit können diese Gerüste in verschiedenen Größen gebaut werden.

Die Türen

Während der Maurerarbeiten werden  die Türen eingebaut. Jeder Toilettenblock hat 10 Türen. Zwei Türen werden für die beiden Kotkammern, eine weitere für die Befüllung, eine für die Lagerung der Urincontainer und eine  als Eingangstür benötigt. Dies sind insgesamt fünf Türen für eine Toilette. Da jeder Toilettenblock aus zwei Toiletten besteht, verdoppelt sich die Anzahl der benötigten Türen auf zehn Türen pro Toilettenblock. Zudem ist die Eingangstür höher als eine Standardtür in Sierra Leone, damit auch größere Menschen, wie zum Beispie Robert mit seinen 1,94m, den Raum ungebückt betreten können.

Zweiter Besuch der Gesundheitsminister

Am Freitag besuchen die Gesundheitsminister des Bombali Districts zum zweiten Mal unsere Baustelle. Die Höhe der Oberkonstruktion scheint sie zu beeindrucken. Unsere Toilette gleiche eher einem Haus als einer Toilette. Es werden viele Fotos gemacht und interessierte Fragen gestellt. So wird beispielsweise nach einer Adaption für Großstädte gefragt. Trockentrenntoiletten können auch in größeren Städten verwendet werden. Hier ist jedoch aufgrund des Platzmangels zu empfehlen, dass eine größere Organisation die getrockneten Fäkalien kollektiv einsammelt und diese fachgerecht kompostiert. Dieses System wird in anderen Gegenden bereits verwendet und funktioniert sehr gut. Für die Umsetzung einer solchen Organisation ist ein enger Kontakt zu den Ministerien sehr wertvoll.

Das erste Sparrendach

Während des Ministerbesuchs wird auf unserer Baustelle fleißig weitergearbeitet. Abends stellen wir bereits das erste Dachgerüst fertig und mit etwas Fantasie ist es endlich möglich, sich die fertige Toilette vorzustellen.

Weitere Blog-Einträge


10.02.2016 // 13:54

Letzte Tage in Freetown. (20.12.2014)

Gestern hat der offizielle Teil unserer Reise begonnen. Wir konnten uns mit Engineers Without Borders (EWB) Sierra Leone im Stadtteil Goderich treffen. Dabei sind wir...

Letzte Tage in Freetown

10.02.2016 // 13:53

Ankunft in Sierra Leone

Wir (Charel und Annkatrin) sind gesund und mit (fast) dem kompletten Gepäck angekommen. Nachdem wir mit 4 Stunden Verspätung in Lungi gelandet sind, mussten wir zu...

Ankunft in Sierra Leone

10.02.2016 // 13:52

Unser Erkunderteam stellt sich vor

Charlie Obwohl mein Name eigentlich Charel Baumann ist, nennen mich die meisten einfach Charlie. Ich bin seit über 3 Jahren im Verein tätig und freue mich darauf, das...

Erkunderteam stellt sich vor

10.02.2016 // 13:49

Hallo und herzlich willkommen auf dem Blog der AG Sierra Leone.

Wir, die AG (Arbeitsgruppe) Sierra Leone, möchten euch mit diesem Blog regelmäßig über uns, unsere Vorhaben und unsere Fortschritte auf dem Laufenden halten. Unsere...

Blog der AG Sierra Leone.