Ihre Spende hilft!

Previous Next

Kompetenzgruppe Brücken- und Hochbau

Willkommen in der Kompetenzgruppe: Brücken- und Hochbau

Der Schwerpunkt der KG Brücken- und Hochbau liegt auf Planung und Bau von Fußgängerbrücken, welche den Zugang zu Lebensmitteln, Bildung, Arbeit, medizinischer Versorgung sichern sollen.

Über die Kompetenzgruppe Brücken- und Hochbau

Die bereits realisierten Brücken liegen in wenig erschlossenen Gebieten und stellen die nötige Infrastruktur her, die das Überqueren von Flüssen an wichtigen Stellen ermöglicht. Die Bewohner entlegener Dörfer haben somit einen sicheren Zugang zu Märkten, Schulen, Krankenhäusern und vielem mehr. Dank dieser Zusammenarbeit wurde nicht nur die Lebensqualität und Sicherheit der Bevölkerung verbessert, es fand auch ein breiter Wissensaustausch zwischen Ingenieuren aus Deutschland, Ruanda, Kenia und Tadschikistan statt.

Seit dem Jahr 2000 hat sich eine enge Zusammenarbeit mit der Universität  KIST - Kigali Institute of Science and Technology in Kigali, Ruanda, entwickelt. Zusammen mit Studenten des KIST konnten zahlreiche Projekte durchgeführt werden, wovon jedes einzelne der ländlichen Bevölkerung von Ruanda von großem Nutzen ist. Mitglieder der Kompetenzgruppe Brücken- und Hochbau reisen regelmäßig nach Kigali um an der Universität KIST Seminare über den Bau von Brücken und deren Erhaltung zu geben.

Im Rahmen des Brückenbauseminares wurden erste Kontakte zum Integrated Polytechnic Regional Centre Kigali - IPRC geknüpft. Die Stahlbauteile der Kamajanga Brücke wurden in den Werkstätten des IPRC gefertigt und IPRC Studenten waren in der Bauleitung.

Die Studenten des Bauingenieurwesens am KIST sowie die zuständigen Ingenieure der Regierung tragen bei Baumaßnahmen sowie Maßnahmen zur Pflege und Instandhaltung der Brücken wesentlich zum Gelingen bei. In den letzten Jahren konnte eine breite Studentenschaft erreicht werden, die sowohl in der technischen Ausführung geschult wurde, als auch das erlernte Wissen vor Ort in die Praxis umsetzen konnte. Dies führt zu einer Vielzahl von Verbesserungen und Vereinfachungen in den Projekten von denen die Bevölkerung profitiert.

Fester Bestandteil der Projektstruktur sind Studenten, die im Rahmen von Praxis- und Auslandssemestern sowie Diplomarbeiten vor Ort Erkundungen einholen, den Bau planen und die Ausführung leiten. Bisher steht uns in Ruanda die Universität von Kigali KIST als Anlaufstelle und Partner zur Seite. Die internationale Projektgruppe übernimmt die technische Bearbeitung - Statik, Konstruktion, Montageplanung - die Organisation und die Finanzierung der Projekte.

So können Sie uns erreichen

Ingenieure ohne Grenzen
keine Postadresse vorhanden
- -

Per E-Mail

brueckenbau@ingenieure-ohne-grenzen.org
Hier finden Sie unsere Ansprechpartner.

Nächstes Treffen

Ort:  1. OG., Raum KKB-1075, Karl-Kegel-Bau, Agricolastraße 1, 09599 Freiberg
Zeit: Am zweiten Dienstag des Monats um 19:30 Uhr